Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nikkei, Topix und Co. Asien-Börsen schließen uneinheitlich – MSCI-Index auf Rekordhoch

An der Börse in Tokio dominieren am letzten Handelstag des Jahres Gewinnmitnahmen. An anderen asiatischen Handelsplätzen geht es hingegen bergauf.
30.12.2020 Update: 30.12.2020 - 09:04 Uhr Kommentieren
Der Nikkei zeigt sich nach seinem Rekordwert wieder schwächer. Quelle: dpa
Mann vor Börsenanzeigetafel in Tokio

Der Nikkei zeigt sich nach seinem Rekordwert wieder schwächer.

(Foto: dpa)

Tokio, New York Die asiatischen Börsen können sich am Mittwoch nicht auf eine gemeinsame Richtung einigen. „Die Anleger halten insgesamt an einer optimistischen Einschätzung fest und einige setzen weiter auf steigende Aktienkurse“, sagte Masanari Takada, Anlage-Stratege bei Nomura Securities.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index ging am letzten Handelstag des Jahres 0,5 Prozent tiefer bei 27.444 Punkten aus dem Handel, nachdem er am Dienstag ein 30-Jahres Hoch erreicht hatte. Der breiter gefasste Topix-Index sank um 0,6 Prozent und lag bei 1804 Punkten.

Die Börse in Schanghai lag 0,9 Prozent im Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Schanghai und Shenzen gewann 1,2 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans stieg um 1,1 Prozent und erreichte ein Rekordhoch, angeführt von Zuwächsen bei chinesischen Aktien.

Die Anleger setzten auf eine starke wirtschaftliche Erholung im kommenden Jahr, da es kaum Anzeichen dafür gibt, dass politischen Entscheidungsträger die massiven Konjunkturanstrengungen zurückschrauben werden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    „Wir glauben, dass eine anhaltende geld- und fiskalpolitische Unterstützung bedeutet, dass Anleger Risiken eingehen sollten. Aktien werden besser abschneiden als Anleihen. Innerhalb der Anleihen sollten Unternehmensanleihen Staatsanleihen schlagen“, sagte Hiroshi Yokotani, Leiter des asiatisch-pazifischen Rentengeschäfts bei State Street Global Berater.

    Mehr: Trotz Corona blicken Experten sehr optimistisch auf 2021. Warum das so ist, und wo Analysten noch günstige Einstiegsmöglichkeiten sehen.

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Nikkei, Topix und Co. - Asien-Börsen schließen uneinheitlich – MSCI-Index auf Rekordhoch
    0 Kommentare zu "Nikkei, Topix und Co.: Asien-Börsen schließen uneinheitlich – MSCI-Index auf Rekordhoch"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%