Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nikkei, Topix & Co Asiens Börsen in Wartestellung – Blick auf die Fed

Vor der Veröffentlichung der neuesten Fed-Protokolle in den USA haben sich Anleger in Asien zurückgehalten. Die Werte bewegten sich kaum.
Kommentieren
Die japanische Hauptstadt ist einer der wichtigsten Finanzplätze Asiens. Quelle: dpa
Börse in Tokio

Die japanische Hauptstadt ist einer der wichtigsten Finanzplätze Asiens.

(Foto: dpa)

Sydney Vor der Veröffentlichung der jüngsten Fed-Protokolle sind die Anleger in Fernost in Wartestellung gegangen. Sie erhoffen sich von der US-Notenbank Aufschlüsse auf den weiteren Zinskurs. Der MSCI-Index für die asiatischen Werte außerhalb Japans bewegte sich am Mittwoch kaum. Die Investoren sollten auf das Wort „etwas“ achten, wenn Fed-Chef Jeremy Powell den künftigen Zinskurs darlege, sagte Ellen Zentner, Volkswirtin bei Morgan Stanley: „Die Eingeständnis, dass die Abwärtsrisiken gestiegen sind ohne das Wort 'etwas' könnten als Bestätigung dafür gewertet werden, dass die Wahrscheinlichkeit eines größeren Zinsschritts gestiegen ist.“

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index notierte am Mittag 0,4 Prozent tiefer bei 20.596 Punkten, der chinesische CSI300 gab 0,1 Prozent nach. Auf die Stimmung drückte, dass sich US-Präsident Donald Trump im Handelsstreit mit China hart zeigte.

Der Yen gab nach, ein Dollar kostete 106,46 Yen. Neben den Fed-Protokollen steht in dieser Woche auch das Notenbankertreffen in Jackson Hole an, bei dem Investoren ebenfalls auf Anzeichen darauf warten, wie die Notenbanken auf die Konjunkturabkühlung reagieren. Der Euro wurde kaum verändert zum späten New Yorker Handel mit 1,1094 Dollar gehandelt. Der Schweizer Franken wurde mit 0,9787 Franken je Dollar und 1,0860 Franken je Euro gehandelt.

Mehr: Ausländische Hacker haben deutsche Unternehmen attackiert. Dabei sollen sie es auf sensible Daten abgesehen haben. Die Spur führt nach China.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Nikkei, Topix & Co - Asiens Börsen in Wartestellung – Blick auf die Fed

0 Kommentare zu "Nikkei, Topix & Co: Asiens Börsen in Wartestellung – Blick auf die Fed"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote