Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nikkei, Topix und Co. Die Infektionszahlen ziehen an, die Aktien in Tokio fallen

Die Kauflaune der asiatischen Anleger flacht ab und mit ihnen die Kurse. Schuld sind die neusten Corona-Zahlen.
18.12.2020 - 09:40 Uhr Kommentieren
Die asiatischen Börsen reagierten sensibel auf die mutierte Coronavirus-Variante in England. Quelle: dpa
Börse Tokio

Die asiatischen Börsen reagierten sensibel auf die mutierte Coronavirus-Variante in England.

(Foto: dpa)

Singapur, New York Wegen der weiter steigenden Coronavirus-Infektionen gehen einige Asien-Anleger auf Nummer sicher und machen vor dem Wochenende Kasse. Der japanische Nikkei-Index fiel am Freitag um 0,2 Prozent auf 26.763 Punkte.

Die Börse Shanghai büßte 0,4 Prozent auf 3393 Zähler ein. Hier lasteten Börsianern zufolge drohende US-Sanktionen auf der Stimmung. Insidern zufolge will die Regierung in Washington 80 weitere Firmen mit angeblichen Verbindungen zum chinesischen Militär auf eine schwarze Liste setzen lassen.

Die Aussicht auf die Zulassung weiterer Coronavirus-Impfstoffe verhindere größere Kursrücksetzer, sagte Kozo Koide, Chef-Volkswirt des Vermögensverwalters Asset Management One. Allerdings unterschätzten viele Anleger die Unwägbarkeiten. „Es ist unklar, wie lange die Wirkung der Impfung anhält. Anleger werden enttäuscht sein, wenn sich herausstellt, dass die Impfung nicht wie die für Masern ein ganzes Leben lang hält.“

Gewinne nahmen Investoren unter anderem bei Toyota mit. Die Aktien des Autobauers verloren gut ein Prozent, nachdem sie am Donnerstag auf den höchsten Stand seit etwa viereinhalb Jahren geklettert waren.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    In China stiegen die Titel der Kohleförderer Shanghai Datun, Datong und Anhi Hengyuan dagegen jeweils um die maximal möglichen zehn Prozent. Wegen der raschen wirtschaftlichen Erholung von den Coronavirus-Folgen und kalter Witterung ist der Energiebedarf staatlichen Angaben zufolge höher als üblich. Einige chinesische Städte berichteten von Stromausfällen.

    Mehr: Hoffnung auf Konjunkturhilfen: Rekorde an der Wall Street

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Nikkei, Topix und Co. - Die Infektionszahlen ziehen an, die Aktien in Tokio fallen
    0 Kommentare zu "Nikkei, Topix und Co.: Die Infektionszahlen ziehen an, die Aktien in Tokio fallen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%