Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nikkei, Topix & Co. Hoffnung auf Fortschritte im Handelsstreit hilft Japan-Börsen

Die jüngste Gesprächsrunde im Handelsstreit zwischen den USA und China wird von weiteren positiven Signalen begleitet. Die Anleger versetzt das in Kauflaune.
Kommentieren
Die japanische Hauptstadt ist einer der wichtigsten Finanzplätze Asiens. Quelle: dpa
Tokio

Die japanische Hauptstadt ist einer der wichtigsten Finanzplätze Asiens.

(Foto: dpa)

Tokio Die Hoffnung auf eine Annäherung zwischen den USA und China im Handelsstreit hat Anleger in Japan am Freitag in Kauflaune versetzt. Der Leitindex Nikkei tendierte am frühen Nachmittag in Tokio knapp ein Prozent im Plus bei 21.232 Punkten. Der breiter gefasste Topix legte 0,6 Prozent zu auf 1592 Zähler.

Besonders gefragt waren die Papiere von Daiichi Sankyo. Sie verteuerten sich um 16 Prozent, nachdem bekannt wurde, das der Pharmakonzern und AstraZeneca ein potenziell multimilliardenschweres Abkommen vereinbarten.

Der Euro notierte im fernöstlichen Devisenhandel kaum verändert bei 1,1228 Dollar. Zur japanischen Währung lag die US-Devise bei 110,785 Yen.

Finance Briefing
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Nikkei, Topix & Co.: Hoffnung auf Fortschritte im Handelsstreit hilft Japan-Börsen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote