Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nikkei, Topix & Co. Kurse an der Tokioter Börse rutschen weiter ab

Sinkende Hoffnung auf eine Einigung im US-Handelsstreit mit China lassen Nikkei und Topix absacken. Die Börse in Schanghai wiederum legt zu.
Update: 06.03.2019 - 04:57 Uhr Kommentieren
Händler an der Tokioter Börse Quelle: Reuters
Japan

Händler an der Tokioter Börse

(Foto: Reuters)

TokioMaue US-Vorgaben haben die Tokioter Börse am Mittwoch belastet. Die Zuversicht für eine baldige Einigung im US-Handelsstreit mit China sei etwas gewichen, sagten Händler. Anleger hätten sich deswegen zu Gewinnmitnahmen entschlossen.

Der Leitindex Nikkei der 225 führenden Werte fiel im Vormittagshandel um 0,6 Prozent auf 21.604 Punkte. Der breiter gefasste Topix gab 0,3 Prozent auf 1615 Zähler nach. Die Börse in Schanghai legte hingegen 0,3 Prozent zu. Hier ermutigten Äußerungen der chinesischen Staatsplanungsausschusses die Anleger, wonach die Regierung angesichts der sich abkühlenden Konjunktur den Binnenkonsum in diesem Jahr weiter stärken will.

Der Euro notierte im Devisenhandel in Fernost wenig verändert bei 1,1292 Dollar. Der Dollar trat auch zur japanischen Währung bei 111,79 Yen auf der Stelle.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Nikkei, Topix & Co.: Kurse an der Tokioter Börse rutschen weiter ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.