Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nikkei, Topix & Co. Rezessionsängste setzen Börse in Tokio unter Druck

Der US-Anleihenmarkt löst bei den asiatischen Anlegern Sorgen vor einem nahenden Konjunktureinbruch aus. Der japanische Nikkei tendiert im Minus.
Kommentieren
Die japanische Hauptstadt ist einer der wichtigsten Finanzplätze Asiens. Quelle: dpa
Tokio

Die japanische Hauptstadt ist einer der wichtigsten Finanzplätze Asiens.

(Foto: dpa)

TokioKonjunktursorgen haben die Börse in Japan am Montag belastet. Der japanische Leitindex Nikkei tendierte am frühen Nachmittag in Tokio 3,1 Prozent im Minus bei 20.947 Punkten. Der breiter gefasste Topix gab 2,6 Prozent auf 1574 Zähler nach. Aktien von Versicherern und Banken wie T&D Holdings oder Dai-ichi Life Holdings verloren mehr als drei Prozent an Wert.

Anlass für die aufgeflammten Rezessionsängste bot der US-Anleihenmarkt. Die Renditen kurzfristiger Staatsanleihen waren dort am Freitag erstmals seit zwölf Jahren wieder höher als bei langfristigen. Fachleute sprechen von einer inversen Zinsstruktur, die sie als Zeichen eines nahenden Konjunktureinbruchs werten.

Der Euro notierte im fernöstlichen Devisenhandel kaum verändert bei 1,1296 Dollar. Zur japanischen Währung lag die US-Devise bei 109,79 Yen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Nikkei, Topix & Co.: Rezessionsängste setzen Börse in Tokio unter Druck"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.