Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nikkei, Topix und Co. Steigende Corona-Infektionen bremsen Asien-Börsen

Die USA verzeichnen mehr als 300.000 Corona-Tote. Das trübt die Stimmung an den asiatischen Märkten. Der Nikkei-Index liegt 0,2 Prozent tiefer.
15.12.2020 Update: 15.12.2020 - 10:57 Uhr Kommentieren
Die weiterhin steigenden Infektionszahlen trüben die Stimmung bei asiatischen Anlegern. Quelle: dpa
Finanzmärkte in Japan

Die weiterhin steigenden Infektionszahlen trüben die Stimmung bei asiatischen Anlegern.

(Foto: dpa)

Singapur, Frankfurt Die Furcht vor weiteren Corona-Einschränkungen schlägt Asiens Anlegern auf die Stimmung. In Tokio ging der 225 Werte umfassende Nikkei am Dienstag 0,2 Prozent niedriger bei 26.687,84 Punkten aus dem Handel. Auch in Hongkong und Südkorea ging es bergab.
Derzeit breitet sich das Coronavirus vor allem in den USA und in Europa mit kaum gebremster Geschwindigkeit aus, aber auch in Japan und Südkorea nehmen die Fälle wieder zu. „Während Investoren auf das Jahr 2021 mit Optimismus blicken können, weil ein effektiver Impfstoff verfügbar sein dürfte, bleibt dennoch der Weg zur wirtschaftlichen Erholung unklar“, schrieben die Experten der Vermögensverwaltung Allianz Global Investors.
In Tokio gerieten insbesondere Tourismuswerte unter Druck. Ministerpräsident Yoshihide Suga kündigte an, angesichts der steigenden Corona-Infektionen zum Jahreswechsel ein Hilfsprogramm für den Inlandstourismus auf Eis zu legen.

Die Papiere der Fluggesellschaft ANA gaben 7,9 Prozent nach, die des Rivalen JAL verloren 3,4 Prozent. Aufwärts ging es dagegen für die Hersteller von Videospielen wie GongHo oder Gree, deren Produkte bei Ausgangssperren besonders gefragt sind.

Mehr: Beginn der Schutz-Impfungen und Konjunkturhilfen stützen die US-Börse

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Nikkei, Topix und Co. - Steigende Corona-Infektionen bremsen Asien-Börsen
    0 Kommentare zu "Nikkei, Topix und Co.: Steigende Corona-Infektionen bremsen Asien-Börsen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%