Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nikkei, Topix & Co Tokioter Börse kaum verändert

Anleger an Asiens Aktienmärkten haben sich zum Wochenausklang zurückgehalten. Bei den Einzelwerten legte der japanische Hotelbetreiber Unizo kräftig zu.
Kommentieren
Das Gebäude der Tokyo Stock Exchange in der japanischen Hauptstadt Tokio. Quelle: dpa
Aktienhandel

Das Gebäude der Tokyo Stock Exchange in der japanischen Hauptstadt Tokio.

(Foto: dpa)

Shanghai, Tokio Die Tokioter Börse hat sich am Freitag kaum bewegt. Der Nikkei der 225 führenden Werte stieg bis zum späten Vormittag um 0,1 Prozent auf 20.424 Punkte. Der breiter gefasste Topix gewann 0,2 Prozent auf 1486 Zähler. Händler sagten, die positiven Vorgaben von der Wall Street hätten die Stimmung in Tokio aufgehellt.

Bei den Einzelwerten sprangen die Aktien des japanischen Hotelbetreibers Unizo 12,9 Prozent auf 4065 Yen in die Höhe. Händler verwiesen auf einen Medienbericht, wonach die US-Investmentgesellschaft Fortress, die zum japanischen Technologieinvestor SoftBank gehört, eine Offerte für Unizo vorlegen will. Das Gebot sei höher als die 3100 Yen je Aktie, die die Reiseagentur H.I.S für Unizo auf den Tisch gelegt habe, berichtet die Zeitung „Nikkei“.

Der Euro bewegte sich im fernöstlichen Handel zum Dollar kaum. Die europäische Einheitswährung kostete zuletzt 1,1099 Dollar. Zum Yen gab die US-Währung leicht auf 106,20 Yen nach. Der Schweizer Franken notierte bei rund 0,9780 Franken je Dollar und bei etwa 1,0857 Franken je Euro.

Mehr: Ausländische Hacker haben deutsche Unternehmen attackiert. Dabei sollen sie es auf sensible Daten abgesehen haben. Die Spur führt nach China.

Finance Briefing
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Nikkei, Topix & Co: Tokioter Börse kaum verändert"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote