Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nikkei, Topix und Co Wall Street schiebt Börsen in Tokio an – Intel bremst Halbleiter

Der Nikkei-Index legt im Handelsverlauf leicht zu, ebenso der breiter angelegte Topix. Chipaktien stehen indes unter Druck und begrenzen die Gewinne.
23.10.2020 - 06:50 Uhr Kommentieren
Die Börse Shanghai leidet unter dem gut vierprozentigen Kursrutsch des chinesischen Spirituosen-Herstellers Kweichow Moutai. Quelle: AP
Börsentafel in Tokio

Die Börse Shanghai leidet unter dem gut vierprozentigen Kursrutsch des chinesischen Spirituosen-Herstellers Kweichow Moutai.

(Foto: AP)

Tokio Die japanische Börse hat am Freitag im Schlepptau der Wall Street zugelegt. Den Anstieg begrenzte allerdings die schwächeren Halbleiterwerte, die von nachbörslich fallenden Intel-Aktien nach unten gezogen wurden.

Der weltgrößte Chiphersteller hatte mit seinen Erlösen die Märkte enttäuscht. Vor allem das rückläufige Geschäft mit Rechenzentren setzte dem Konzern zu.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,2 Prozent höher bei 23.524 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 0,3 Prozent und lag bei 1624 Punkten.

Die Börse in Shanghai lag 0,2 Prozent im Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen gewann 0,2 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans fiel um 0,3 Prozent.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Im asiatischen Devisenhandel verlor der Dollar 0,1 Prozent auf 104,69 Yen und stagnierte bei 6,6807 Yuan. Zur Schweizer Währung notierte er kaum verändert bei 0,9070 Franken. Parallel dazu fiel der Euro um 0,1 Prozent auf 1,1802 Dollar und gab 0,1 Prozent auf 1,0708 Franken nach. Das Pfund Sterling verlor 0,1 Prozent auf 1,3072 Dollar.

    Der japanische Technologieinvestor Softbank Group will zudem nach einer Reihe von Anteilsverkäufen für das laufende Geschäftsjahr eine vorläufige Dividende von 22 Yen je Aktie zahlen.

    Mehr: Sieben Punkte, die für Anleger heute wichtig sind

    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Nikkei, Topix und Co: Wall Street schiebt Börsen in Tokio an – Intel bremst Halbleiter"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%