Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nikkei, Topix und Co. Zins- und Inflationssorgen sorgen für Skepsis an den Börsen in Asien

Die Anleger in Asien blicken auf die Sitzung der US-Notenbank und auf neue Konjunkturdaten aus China. An den Aktienmärkten herrscht insgesamt eine zurückhaltende Stimmung.
16.06.2021 - 05:53 Uhr Kommentieren
Die Anleger in Asien sind zurückhaltend. Quelle: dpa
Börse Shanghai

Die Anleger in Asien sind zurückhaltend.

(Foto: dpa)

Frankfurt, Tokio Die Anleger in Asien sind am Mittwoch vor der mit Spannung erwarteten Sitzung der US-Notenbank Fed und wichtigen Daten aus China zur Konjunkturerholung vorsichtig. Zins- und Inflationssorgen überschatten die Risikobereitschaft der Investoren. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,3 Prozent tiefer bei 29.347 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 0,1 Prozent und lag bei 1978 Punkten. Die Börse in Shanghai lag 0,5 Prozent im Minus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor 1 Prozent.

„Wir denken, dass der Notenbank-Chef Jerome Powell darauf hinweisen wird, dass die Fed über eine Straffung der Geldpolitik gesprochen hat, aber die Straffung selbst ist noch in weiter Ferne liegt, da substanzielle Fortschritte bei der Beschäftigung fehlen, da die Zahl der Beschäftigten immer noch 7,3 Millionen unter dem Niveau vor der Pandemie liegt“, sagte Tapas Strickland, Wirtschaftsdirektor bei NAB. Ein weiterer Grund zur Vorsicht war die bevorstehende Veröffentlichung von Daten zu den chinesischen Einzelhandelsumsätzen und der Industrieproduktion, wobei von Reuters befragte Analysten eine leichte Verlangsamung des jährlichen Wachstums erwarten.

Im asiatischen Devisenhandel blieb der Dollar fast unverändert bei 110,10 Yen und stagnierte bei 6,4035 Yuan. Zur Schweizer Währung notierte er 0,1 Prozent höher bei 0,8989 Franken. Parallel dazu blieb der Euro fast unverändert bei 1,2121 Dollar und zog um 0,1 Prozent auf 1,0898 Franken an. Das Pfund Sterling stagnierte bei 1,4080 Dollar.

Mehr: Anleger bleiben defensiv vor US-Zinsentscheid – Wall Street schließt leicht im Minus

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Nikkei, Topix und Co. - Zins- und Inflationssorgen sorgen für Skepsis an den Börsen in Asien
    0 Kommentare zu "Nikkei, Topix und Co.: Zins- und Inflationssorgen sorgen für Skepsis an den Börsen in Asien"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%