Schlussbericht Börse Frankfurt Dax legt Verschnaufpause ein

Nach dem gestrigen Kursfeuerwerk bestimmten Gewinnmitnahmen das heutige Börsengeschehen. Der Dax ging mit Verlusten aus dem Handel. Viele Börsianer trauen dem Leitindex aber weiter den Sprung über die 7.800 Punkte zu.
Update: 03.01.2013 - 17:36 Uhr 12 Kommentare

Börse Frankfurt am Mittag

FrankfurtDie Realität hat die europäischen Börsen am zweiten Handelstag des Jahres wieder eingeholt. Nachdem die Einigung im US-Haushaltsstreit am Mittwoch noch weltweit für Euphorie an den Finanzmärkten gesorgt hatte, strichen die Anleger am Donnerstag ihre Gewinne ein. Der Dax ging am Ende mit einem Verlust von 0,29 Prozent auf 7756 Punkte aus dem Handel.

Verhaltene Reaktion löste der Arbeitsmarktbericht des privaten Anbieters ADP aus, demzufolge im Dezember mit 215.000 Jobs deutlich mehr Stellen in den USA geschaffen wurden als prognostiziert.

Wegen eines Feiertages am Mittwoch reagierte die Schweizer Börse mit einem Tag Verspätung auf die Haushaltseinigung in den USA. Der Leitindex SMI kletterte um 2,5 Prozent. Denn wäre es nicht zu einem Kompromiss zwischen Republikanern und Demokraten im Haushaltskonflikt gekommen, hätte ein Abrutschen der USA in die Rezession gedroht - mit massiven Folgen für die Weltwirtschaft. Die Börsen in Tokio und Shanghai blieben wegen Feiertagen geschlossen.

Auf den Devisen- und Ölmärkten kehrte Ernüchterung ein. Gewinnmitnahmen bestimmten das Handelsgeschehen. Es werde weitere Verhandlungen in den USA geben, kommentierte Ölexperte Victor Shum von IHS Purvin & Gertz. "Die Einigung ist ein Kompromiss." Der Euro fiel zurück auf 1,3093 Dollar, nachdem er am Mittwoch bis auf knapp 1,33 Dollar geklettert war. Der Preis für ein Barrel Öl der Nordseesorte Brent verbilligte sich um 0,2 Prozent auf 112,29 Dollar.

Analysten zeigten sich allerdings grundsätzlich zuversichtlich, dass die Aktienmärkte ihre Aufwärtsbewegung bald wieder aufnehmen könnten. "Auf kurze Sicht rechne ich nicht mit vielen schlechten Nachrichten. Die meisten Hürden, wie etwa der Haushaltsstreit, sind überwunden und in den nächsten Wochen dürfte die Stimmung an den Märkten recht positiv sein", sagte Philippe Gijsels, Chefanalyst bei BNP Paribas Fortis Global Markets.

Solarwerte als Spitzenreiter
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Schlussbericht Börse Frankfurt - Dax legt Verschnaufpause ein

12 Kommentare zu "Schlussbericht Börse Frankfurt: Dax legt Verschnaufpause ein"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Dann kauf ich (spätestens) auch wieder. Short ist mir zu risikoreich. Aktien leihen -> dann verkaufen, und nachher steigen sie doch weiter, und ich müsste sie teurer wieder zurückkaufen. Nene, dass lass ich mal lieber sein.

  • ich bin auch wieder raus...20 cent und tschuess.man braucht ja nicht zu lang anlegen,5-10 minuten reichen schon.billiger geht immer

  • Dem schließe ich mich an. Um 10:06 Uhr eine leicht gehebelte Short-Position ins Depot genommen. Um 11:04 Uhr mit 5,37% Gewinn nach Steuern verkauft.
    Guter Deal :)

  • als einer meinte gestern dass mit den shorties nix los sei hab ich ihm geschrieben dass K+S ne sichere short wette ist.auf jeden kleinsten anstieg(5-10 cent) schlagen die instis den scalp ab.und auf einen mittelprächtigen anstieg (3-4%)verkaufen dann auch die andern.eigentlich n schönes Gamble-Papier.drum geh ich mal für paar cent wieder long ;-)

  • Bei fortlaufend geringen Umsätzen und steigenden Kursen
    muß die Masse der Investoren wohl noch einsteigen.

  • wer glaubt, dass die boerse irrt, irrt. die boerse hat immer recht. falsch sind die interpretationen bestimmter anleger, was die boerse einem sagen will.

  • Es wird ca. ab 20. Jan. 13 crashen, weil es gar keinen Aufschwung gibt und die Krise in Deutschland erst an kommt! Kaufen bei 5800.

    Richard Rigan - München

  • Gibbet nen Grund, warum K+S so schlecht sein soll? Kein Schnee im Winter, nur noch Kali, wohin mit dem Salz?

  • Shorteindeckungen?
    Außerbörslich kommt es zu sonderlichen Bewegungen, die niemand mehr nachvollziehen kann und die fernab der wirtschaftlichen Realität und der wirtschafts-tagespolitischen Fakten liegen.
    Wenn "alle" Anleger am Markt sind und der "normale" Handel laufen sollte, passiert so gut wie gar nichts.
    Diese Bewegungslosigkeit gibt es schon seit dem "fulminanten" Anstieg der Börsen: Sie fanden "außerörlich" statt - wie immer das auch gehen mag.

  • Man kann ja sich ja auch überlegen bei K+S short zu gehen...

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%