Schlussbericht Börse Frankfurt Dax sammelt neue Kraft für die 8000 Punkte

Ein starker Schlussspurt bewahrt den Dax zu Wochenbeginn vor Verlusten. Die 8000 Punkte sind damit wieder zum Greifen nahe. Für viele Börsianer steht bereits fest: Ein neues Allzeithoch ist nur noch eine Frage der Zeit.
Update: 11.03.2013 - 17:43 Uhr 10 Kommentare

Dax sammelt Kraft für den 8000er-Sprung

FrankfurtDie Herunterstufung der Bonität Italiens hat die Stimmung an den internationalen Finanzmärkten zum Wochenauftakt etwas getrübt. Auch enttäuschend ausgefallene Konjunkturdaten aus China missfielen den Anlegern. Der Dax wurde über weite Strecken von der negativen Stimmung in Frankfurt belastet. Am Ende ging der Leitindex, dank eines starken Schlussspurts, ohne Verluste aus dem Handel.

Analysten werteten die Herunterstufung der Kreditwürdigkeit Italiens durch die Ratingagentur Fitch um eine Note auf "BBB+" aber nicht als Beinbruch. "Schließlich haben Standard & Poor's und Moody's Italien schon auf dem Niveau eingestuft", sagte Sebastian von Koss, Rentenanalyst bei HSBC Trinkaus. "Erst wenn eine dieser beiden Ratingagenturen nun Italien herabstufen würde, könnte das weiteren Einfluss haben."

An den Rentenmärkten trennten sich einige Anleger dennoch von italienischen Anleihen, so dass die Rendite der zehnjährigen Bonds auf 4,645 Prozent von 4,592 Prozent im Schlussgeschäft vom Freitag stieg. Fitch begründete die Herunterstufung mit der politischen Hängepartie in dem rezessionsgeplagten Land. Seit der Parlamentswahl vor zwei Wochen ist noch immer unklar, welche Regierung künftig die Geschicke Italiens lenken wird. Investoren fürchten daher, dass die zur Haushaltskonsolidierung dringend nötigen Reformen ins Stocken geraten.

An den Aktienmärkten reagierten insbesondere Banktitel auf die Fitch-Schelte. Laut Händlern sahen einige Investoren eine gute Gelegenheit, Kasse zu machen. Der europäische Sektorindex büßte rund ein Prozent ein und damit mehr als alle anderen Branchen. Seit Jahresbeginn hat der Bankenindex gut sechs Prozent gewonnen, beim Euro Stoxx 50 beträgt das Plus rund drei Prozent, beim Dax knapp fünf Prozent. Im Dax gehörten die Deutsche Bank mit einem Minus von knapp einem Prozent zu den größter Verlierer, Commerzbank Papiere notierten 0,4 Prozent schwächer.

Chinas Konjunkturmotor gerät ins Stottern
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Schlussbericht Börse Frankfurt - Dax sammelt neue Kraft für die 8000 Punkte

10 Kommentare zu "Schlussbericht Börse Frankfurt: Dax sammelt neue Kraft für die 8000 Punkte"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Bewerben Sie sich doch bei Hedge Fonds.Gute Trader werden immer gebraucht.

  • Aber sie gehen da nicht ran.Im Gegensatz zu Deutschland,lassen die sich ihren Wohlstand durch Landsmann Draghi garantieren.

  • Warum nicht, wenn man zu sonst nix zu gebrauchen ist und nix mit sich selbst anfangen kann? Da richtet man wenigstens keinen (großen) Schaden an und ist unter seinesgleichen.

  • Die Abstufung Italiens verstehe ich nicht. Die Italiener haben einer Studie der Notenbanken zufolge ein doppelt so großes Privatvermögen pro Kopf wie die Österreicher. Die Bundesbank scheut noch die Veröffentlichung der entsprechenden Zahlen der deutschen "Bürgen". Diese dürften ähnlich denen Österreichs sein.

    Und da in unseren Gesellschaften der Staat frei auf das Vermögen und die Arbeitsleistung seiner Untertanen zugreifen kann (das nennt sich "Steuern und Abgaben") sollte die Bonität Italiens bestens sein.

  • Ps: Oder soll man schon mit Mitte 30 den ganzen Tag auf dem Golfplatz abhängen ?

  • Angestellter Prop-Trader bei einer IB ist doch eine gute Voraussetzung sich selbständig zu machen und auf eigene Rechnung zu arbeiten, wenn man dort aus geschäftspolitischer Sicht nicht mehr gebraucht wird.

  • Ich habe in den letzten Wochen schon die ein oder andere Debatte darüber hier gelesen, aber für mich stellt sich immer noch die Frage "Wozu braucht es Trader?".

    Ist es nicht so, dass diese Kategorie von Marktteilnehmern rein egoistisch motiviert (=persönliche Nutzenmaximierung) das eigentliche Marktgeschehen beeinflusst? Ich meine nicht die, die im Kundenauftrag Wertpapiere kaufen. Das ist eine Dienstleistung.

    Ich meine die, die das auf eigene Kasse machen.

    Oder sind die privaten Trader einfach zu unbedeutend?

    Würde mich mal interessieren, was die Community dazu meint.

  • Zum Glück gibts noch die heissen Mäuse von Bloomberg sonst würde heute bei mir gar nix steigen...

  • Also ich spekuliere darauf, dass Ungarn demnächst aus der EU rausfliegt wegen massiver Misachtung der Verträge...

  • Die Amis haben schon Sommerzeit (DST), und starten heute (und die nächsten 3 Wochen) ab 14:30 in den Handel.

    FDAX Trader stellen ihr System (Algos), und ihre Strategie darauf ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%