Schlussbericht Frankfurt Dax erklimmt neue Höhen

Die entscheidenden Impulse kamen aus den USA: Erstmals hat der Dax über der Marke von 8.300 Punkten geschlossen. Die Anleger hatten dabei einen klaren Favoriten. Unter Druck geriet erneut die Commerzbank.
Update: 14.05.2013 - 18:16 Uhr 25 Kommentare

Anleger entscheiden: Weiter kaufen!

FrankfurtDer Dax hat am Dienstag nach einem fortgesetzten Rekordlauf an den US-Börsen wieder Schwung nach oben erhalten und erstmals über 8300 Punkten geschlossen. Der deutsche Leitindex habe sich von seinem Schlingerkurs in Folge des ZEW-Index kurzfristig wieder befreit, sagte Händler Andreas Lipkow von Kliegel & Hafner. Mit einem Plus von 0,72 Prozent bei 8.339,11 Punkten ging der Dax aus dem Tag, nachdem er wegen überraschend schwacher ZEW-Konjunkturerwartungen zeitweise nachgegeben hatte.

Der MDax nähert sich in seiner Rekordjagd inzwischen der Marke von 14.000 Punkten an und schloss mit einem Aufschlag von 0,70 Prozent bei 13.971,06 Punkten. Der TecDax gewann 1,20 Prozent auf 962,73 Punkte.

Konjunkturseitig gab es Licht und Schatten: Die Stimmung deutscher Finanzexperten hatte sich im Mai entgegen positiverer Erwartungen nur minimal aufgehellt. Die Industrieproduktion in der Eurozone dagegen war überraschend deutlich gestiegen und zwar doppelt so stark wie von Volkswirten prognostiziert.

Im Fokus stand erneut die auslaufende Berichtssaison. Mit K+S, Merck und der Deutschen Post legten drei Dax-Konzerne Zahlen für das erste Quartal vor. Die Merck-Papiere, die infolge des dynamischen Jahresauftakts beim Pharma- und Chemiekonzern zeitweise auf ein Rekordhoch bei 127,50 Euro gestiegen waren, litten danach unter Gewinnmitnahmen. Mit minus 2,20 Prozent auf 119,95 Euro gingen sie aus dem Handel. Die K+S-Titel drehten ebenfalls ins Minus. Die Aktien der Deutschen Post hingegen rückten an der Dax-Spitze um 3,88 Prozent vor.

Analysten gingen davon aus, dass die anhaltend lockere Geldpolitik der Notenbanken auch weiterhin für neue Höchststände an den Aktienmärkten sorgen wird. Der Dax legte zuletzt ein Rekord nach dem anderen hin, seit Mitte April kommt er auf ein Plus von mehr als elf Prozent. Ab der zweiten Jahreshälfte sollte auch die Hoffnung auf eine Erholung der Weltwirtschaft die Rally unterstützen, sagte Philippe Gijsels, Analyst bei BNP Paribas Fortis Global Markets. Insgesamt seien die jüngsten Konjunkturdaten - wie etwa die Einzelhandelsumsätze in den USA – vielversprechend gewesen. Letztere waren im April überraschend gestiegen.

Coba-Aktie auf Rekordtief
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Schlussbericht Frankfurt - Dax erklimmt neue Höhen

25 Kommentare zu "Schlussbericht Frankfurt: Dax erklimmt neue Höhen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Ich hau mich dann mal besser ins Bettchen, will Sohnemann morgen wieder zur Schule bringen und fit für das Tagesgeschäft sein... Bis bald, b_c_s

  • Die Dynamik ist schon beeindruckend, habe Dax-Short-ETF im Gepäck seit 7750, 7950, 8150, 8350. Exit geplant bei 8150, 7950, 7750, 7550.

  • Nuhr ist mein Held, habe ihm kürzlich dies zu kommen lassen, hoffentlich macht er was feines draus: http://www.stern.de/panorama/berlin/kuendigungsbrief-an-putzfrau-wenn-oekospiesser-zuschlagen-2008374.html

  • @DaxProlet

    Alterstechnisch könnte ich vermutlich Ihr Vater sein, wobei (bei vorliegender Kommentarqualität) wäre es eher peinlich und ich würde Sie entsprechend verleugnen.

    Lernen Sie erst mal Laufen an der Börse oder wie Kollege Nuhr zu sagen pflegte:
    "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten"

  • Die unerfahrenen Anleger erkennt man immer sofort daran
    daß sie sich über steigende Kurse beschweren,
    mit der Begründung: die Wirtschaft stagniert doch.

  • @Best_Case_Szenario
    weil Sie haben nichts kapiert,
    denken Sie die Börse wird manipuliert.




  • "Die Ratingagentur Fitch hat die Kreditwürdigkeit Griechenlands um eine Stufe angehoben. Die Bonitätsnote steige von bisher «CCC» auf «B-», teilte Fitch mit. Der Ausblick sei stabil. Die Note «B-» beschreibt eine hochspekulative Anlage. Griechenland habe Fortschritte gemacht beim Abbau der Defizite im Staatshaushalt und in der Leistungsbilanz, begründete Fitch die Entscheidung. Die wirtschaftlichen Aussichten blieben jedoch zunächst trübe. Die griechische Wirtschaft wird laut Fitch in diesem Jahr um 4,2 Prozent schrumpfen. (dpa)"

  • VIX stagniert auf low level.
    Der ärgert mich auch weniger, zumal ich auf dem Level noch gut nachgelegt hatte und die Kiste auch problemlos liegen bleiben kann.

    Wie aber schon mal gesagt: Mich wurmt mehr, daß ich im Short Dax wieder zu flott drin war.

    Übertreibungen war ich zwar gewohnt, aber in wirtschaftlich eher "armseligen" Zeiten wird's langsam pervers.
    Offensichtlich muß man sich noch mehr an diese Manipulationen gewöhnen (USA, Japan, Europa).
    Auch deshalb wollte ich - eben als Nicht-Trader - diesem Treiben eigentlich fernbleiben.
    Naja, mittelfristige Long-Gewinne habe ich gerne mitgenommen, aber daß es die Notenbanken nochmals schaffen die Märkte so zu manipulieren (nach Greenspan), hätte ich nicht erwartet, sonst wäre ich logischerweise nicht short gegangen.

    Also, wie der Kollege schon sagte, mal sehen, wie lange die Trommeln noch funktionieren, zumal allmählich wieder Themen hochkochen wie letztmalig 2007 (z.B. Afrika, REIT).

  • @b_c_s: VIX runter auf extranormale Werte, morgen nehme ich wieder ein erstes Häppchen.

  • Tja, die Buschtrommeln glühen.

    Ist ja fast schlimmer als 2000.
    Selbst 2007 war dagegen Kindergeburtstag.

    Ich sehe immer mehr Kleinanleger mit leuchtenden Augen.
    Drecks deja-vu.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%