Schlussbericht New York Inflationsängste bringen Kursverluste an Wall Street

Die Wall Street ist am Donnerstag wegen Gewinnmitnahmen der Investoren unter leichten Druck geraten. Sorge über die schwache US-Wirtschaft bei gleichzeitig aufkommenden Inflationsängsten machten sich ebenfalls bemerkbar.
Am Donnerstag stehen an der New Yorker Börse die Quartalsergebnisse der Investmentbanken Goldman Sachs und Bear Stearns im Fokus. Quelle: ap

Am Donnerstag stehen an der New Yorker Börse die Quartalsergebnisse der Investmentbanken Goldman Sachs und Bear Stearns im Fokus.

(Foto: ap)

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index gab um 0,35 Prozent auf 13 766,70 Punkte nach. Der S&P-500-Index fiel um 0,67 Prozent auf 1518,75 Punkte. Der NASDAQ-Index verlor 0,46 Prozent und notierte mit 2654,29 Punkten.

Investmentbankaktien standen unter Abgabedruck, nachdem Bear Stearns angesichts der Hypothekenmarktkrise einen starken Gewinnrückgang verbucht hatte. Goldman-Sachs-Aktien gaben trotz eines starken Gewinnanstiegs ebenfalls nach. Auch andere Finanzwerte wie Citigroup, American Express und JPMorgan Chase zählten zu den Verlierern. Bauaktien verloren deutlich an Boden.

Federal Express zog nach Bekanntgabe seiner Quartalsergebnisse die Verkehrswerte mit nach unten. Boeing, Intel, der Pharmakonzern Johnson & Johnson und der größte US-Telekomkonzern AT&T wiesen bei den Standardwerten Pluszeichen auf.

Als positives Signal werteten die Märkte, dass die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA stärker sank als erwartet. Auch stieg der Konjunkturindex der Federal Reserve Bank von Philadelphia im September überraschend deutlich an. Nach Worten von Notenbankchef Ben Bernanke wird der Konjunkturausblick wegen der Turbulenzen an den Finanzmärkten aber immer unsicherer. Bernanke sagte vor einem Ausschuss des Repräsentantenhauses, die Zentralbank beobachte die Situation genau. Die Fed werde handeln falls nötig, um Preisstabilität und Wachstum zu fördern.

30-jährige US-Staatsanleihen standen wegen der Inflationsängste weiter unter massivem Druck und verloren zwei volle Punkte. Die Rendite der Langläufer schoss deshalb auf 4,97 Prozent in die Höhe. Der Euro stieg erstmals auf über 1,40 Dollar und notierte im späten Handel mit 1,4065 Dollar gegenüber 1,3960 Dollar am Vortag. Der kanadische Dollar erreichte erstmals seit 1976 Parität mit dem US-Dollar.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%