Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Soros zum China-Crash „Das erinnert mich an Krise von 2008“

Seite 2 von 2:
„China hat große Probleme, sich anzupassen.“
In diesen Dax-Aktien steckt am meisten China

DEUTSCHE LUFTHANSA AG VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0008232125
Börse
Xetra

+0,04 +0,30%
+13,19€
Chart von DEUTSCHE LUFTHANSA AG VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.
Lufthansa
1 von 11

Die Unsicherheit über die konjunkturelle Entwicklung in China ist groß – die Abwertung des Yuan durch die Zentralbank schürt Sorgen vor einem Wachstumseinbruch. Auch Dax-Titel stehen deswegen unter Druck. Der direkte Umsatz in China ist stark unetrschieldich. Wir zeigen die am meisten exponierten Firmen.

Umsatzanteil in China: 5 Prozent

Erwartetes Wachstum in 12 Monaten: über 5 Prozent

Stand aller Angaben: 15. Juli 2015, Quelle: Wirtschaftswoche

SAP SE INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0007164600
Börse
Xetra

-1,14 -1,04%
+108,70€
Chart von SAP SE INHABER-AKTIEN O.N.
SAP
2 von 11

Umsatzanteil in China: 6 Prozent

Erwartetes Wachstum in 12 Monaten: bis zu 5 Prozent

THYSSENKRUPP AG INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0007500001
Börse
Xetra

+0,39 +3,97%
+10,24€
Chart von THYSSENKRUPP AG INHABER-AKTIEN O.N.
ThyssenKrupp
3 von 11

Umsatzanteil in China: 6 Prozent

Erwartetes Wachstum in 12 Monaten: bis zu 5 Prozent

SIEMENS AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0007236101
Börse
Xetra

0,00 0,00%
+89,12€
Chart von SIEMENS AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Siemens
4 von 11

Umsatzanteil in China: 8,5 Prozent

Erwartetes Wachstum in 12 Monaten: null Prozent

BAYER AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000BAY0017
Börse
Xetra

+0,37 +0,55%
+67,59€
Chart von BAYER AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Bayer
5 von 11

Chinas Bevölkerung altert, die Umweltverschmutzung nimmt zu. Dementsprechend steigt auch die Nachfrage nach Gesundheitsprodukten. Das könnte Bayer helfen.

Umsatzanteil in China: 10 Prozent

Erwartetes Wachstum in 12 Monaten: bis zu 5 Prozent

LANXESS AG INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005470405
Börse
Xetra

+0,22 +0,42%
+52,70€
Chart von LANXESS AG INHABER-AKTIEN O.N.
Lanxess
6 von 11

Umsatzanteil in China: 10 Prozent

Erwartetes Wachstum in 12 Monaten: bis zu 5 Prozent

CONTINENTAL AG INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005439004
Börse
Xetra

+1,08 +1,00%
+108,80€
Chart von CONTINENTAL AG INHABER-AKTIEN O.N.
Continental
7 von 11

Auch Autozulieferer wie Continental leiden unter der sich andeutenden Wirtschaftsschwäche in China.

Umsatzanteil in China: 11 Prozent

Erwartetes Wachstum in 12 Monaten: über 5 Prozent

Die Kommunistische Partei Chinas möchte bis 2020 den Yuan für den Handel an den internationalen Finanzmärkten freigeben und schrittweise die Kapitalkontrollen abbauen. Der Volksrepublik wird häufig vorgeworfen, den Yuan künstlich niedrig zu halten.

Zudem sei die Rückkehr zu positiven Zinsraten eine Herausforderung für die Schwellenländer. Erst im Dezember hatte die US-Notenbank Fed zum ersten Mal seit zehn Jahren ihre Leitzinsen angehoben. Ökonomen erwarten, dass Investoren ihr Kapital nun zunehmend aus Schwellenländern abziehen, um es sicherer im Dollar-Raum anzulegen.

„China hat große Probleme, sich anzupassen“, sagte Soros. Das aktuelle Marktumfeld „erinnert mich an die Krise, die wir im Jahr 2008 erlebt haben“, sagt Soros. Sowohl Währungen, Aktien als auch die Rohstoffmärkte stehen in der ersten Handelswoche des Jahres unter Druck. Fast 2,5 Billionen Dollar an Aktienwerten wurden seit Beginn des Jahres vernichtet.

Und auch die Volatilität werde an den weltweiten Märkten weiter zunehmen, glaubt man einschlägigen Volatilitätsindizes, die zu erwartende Schwankungen prognostizieren. So hat etwa der Chicago Board Options Exchange Volatility Index, der sich mit den Schwankungen am S&P 500 befasst, um 13 Prozent zugelegt. Der Volatilitätsindex des Nikkei kletterte um 43 Prozent. Doch auch auf Anleihen weiten sich die Turbulenzen aus. So registriert die Bank Merrill Lynch etwa, dass die Schwankungen bei Staatspapieren um 5,7 Prozent gestiegen seien.

Bereits 2011 hatte Soros vor einer erneuten Finanzkrise gewarnt. Damals bezog er sich allerdings auf die durch Griechenland befeuerte Euro-Krise. Die sei sogar schlimmer gewesen als jene nach der Pleite der Investmentbank Lehman-Brothers.

Bekannt geworden ist Soros mit seinem „Quantum“ Hedgefonds. Zwischen 1969 und 2011 wuchs der Fonds im Durchschnitt 20 Prozent. Damit hat es der US-Investor zu Reichtum gebracht. Berüchtigt ist Soros für eine Wette gegen das britische Pfund: 1992 spekulierte er auf einen fallenden Kurs der Währung. Er lag richtig – und verdiente damit eine Milliarde Dollar.

Mit Material von Reuters.

China lässt die Märkte zittern

Finance Briefing
  • mats
  • Bloomberg
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Soros zum China-Crash - „Das erinnert mich an Krise von 2008“

Serviceangebote