Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Südkorea Bitcoin-Börse Youbit schließt nach Hackerangriff

Die südkoreanische Krypto-Börse Youbit muss nach einem Hackerangriff ihre Zahlungsunfähigkeit erklären. 17 Prozent aller Einlagen seien durch dem Angriff verlorengegangen. Die Börse muss geschlossen werden.
Kommentieren
Zum wiederholten Mal in diesem Jahr ist „Youbit“ angegriffen worden. Ein großer Teil der Einlagen ist verloren gegangen. Quelle: Reuters
Hackerangriff

Zum wiederholten Mal in diesem Jahr ist „Youbit“ angegriffen worden. Ein großer Teil der Einlagen ist verloren gegangen.

(Foto: Reuters)

Seoul Eine südkoreanische Handelsplattform für die Kryptowährung Bitcoin ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Die Börse „Youbit“ werde geschlossen und die Zahlungsunfähigkeit erklären, teilte der Inhaber Yapian in der Nacht zu Mittwoch mit. Etwa 17 Prozent aller Bitcoin-Einlagen seien durch den Angriff verloren gegangen. Die verheerende Attacke ist nicht die erste ihrer Art. Schon im April war die Börse Opfer eines Hackerangriffs geworden.

Youbit war keine sonderlich bekannte Bitcoin-Börse. Allerdings gilt Südkorea als eine Hochburg für Digitalwährungen wie Bitcoin, weil diese in der Bevölkerung sehr beliebt sind. Die Regierung hatte sich dagegen unlängst kritisch geäußert und angekündigt, Maßnahmen zur Kontrolle des Handels zu ergreifen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Südkorea: Bitcoin-Börse Youbit schließt nach Hackerangriff"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.