Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Technikbörse Nasdaq Der Fluch verflüchtigt sich

Die weltgrößte Technologiebörse Nasdaq ist davor, ihr historisches Hoch vom März 2000 zu knacken. Doch Heute sind die Firmenbewertungen aber weitaus realistischer als damals.
Das Börsenwunder trägt vor allem den Namen Apple. Quelle: Reuters
Nasdaq-Werbung am Times Square.

Das Börsenwunder trägt vor allem den Namen Apple.

(Foto: Reuters)

Düsseldorf Der deutsche Dax und der amerikanische Dow-Jones-Index erklimmen ein Rekordhoch nach dem anderen. Doch auf Technologiewerten lastet immer noch ein böser Fluch. Fünfzehn Jahre ist es her, dass die weltgrößte Technologiebörse Nasdaq und mit ihr im Schlepptau der „Neue Markt“ in Deutschland einen bis heute unerreichten Rekord feierten. Die 300 kleinen und meist jungen Firmen im deutschen High-Tech-Segment waren fast 300 Milliarden Euro wert, die US-Firmen über sechs Billionen Euro. Eine grenzenlose Euphorie um Internetaktien hatte die Anleger infiziert.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Technikbörse Nasdaq - Der Fluch verflüchtigt sich

Serviceangebote