Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Topix, Nikkei & Co Nikkei gibt deutlich nach

Investoren in Fernost warten auf wichtige Entscheidungen der Fed und der EZB in der kommenden Woche. Softbank gehört zu den Verlierern.
Update: 08.06.2018 - 08:39 Uhr Kommentieren
Ein Passant blickt auf eine Anzeige der Tokyo Stock Exchange. Quelle: AFP
Tokio

Ein Passant blickt auf eine Anzeige der Tokyo Stock Exchange.

(Foto: AFP)

TokioAnleger an der japanischen Börse haben am Freitag Vorsicht walten lassen. Der Leitindex verlor 0,6 Prozent auf 22.694 Zähler. Der breiter aufgestellte Topix gab 0,4 Prozent nach. Auf Wochensicht legte der Nikkei-Index allerdings 2,4 Prozent zu.

Experten zufolge wartet der Markt auf wichtige Entscheidungen der US-Notenbank und der Europäischen Zentralbank in der kommenden Woche. Die Fed wird vermutlich eine weitere Zinsanhebung bekanntgeben, während die EZB-Mitglieder über eine Einschränkung der ultralockeren Geldpolitik diskutieren.

Insgesamt sei der Markt aber optimistisch, sagte Takuya Takahashi von Daiwa Securities. Zu den Verlierern zählten vor allem große Unternehmen wie der Mobilfunker Softbank, der fast drei Prozent nachgab. Nach oben ging es dagegen für Papiere des Sojasoßenanbieters Kikkoman, der 1,9 Prozent zulegte. Einem Medienbericht zufolge will das Unternehmen Vertriebsgesellschaften in Indien und Südamerika gründen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Topix, Nikkei & Co: Nikkei gibt deutlich nach"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.