Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Topix, Nikkei und Co. Tokioter Börse startet mit Minus in die Woche

Die Börse in Tokio beginnt den Montag mit satten Verlusten. Die Wall Street hatte am Freitag bereits einen Abwärtstrend vorgezeichnet.
05.02.2018 - 04:46 Uhr
Vor einer Anzeigetafel der Börse in Tokio. Quelle: AP
Tokio

Vor einer Anzeigetafel der Börse in Tokio.

(Foto: AP)

Sydney/Tokio Die Furcht vor einer steigenden Inflation setzt den asiatischen Aktienmärkten zu Wochenbeginn zu. Für Verunsicherung sorgte der US-Arbeitsmarktbericht vom Freitag, dem zufolge die Löhne so stark stiegen wie seit mehr als achteinhalb Jahren nicht mehr. An den Märkten wird nun mit drei oder sogar noch mehr Zinserhöhungen in den USA gerechnet. „Die Daten werden die Debatte befeuern, ob die Fed hinter der Entwicklung herhinkt“, sagte Alan Ruskin von der Deutschen Bank. Steigende Zinsen in den USA wären aber für die Aktienmärkte in Schwellenländern negativ, fügte er hinzu.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%