Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Trotz der schwachen US-Vorgaben - Schering enttäuscht Anleger Dax schließt knapp unter neuem Jahreshoch

Der Deutsche Aktienindex (Dax) hat am Freitag knapp unter seinem höchsten Stand seit zweieinhalb Jahren geschlossen.

HB FRANKFURT. Der Dax ging mit einem Plus von 0,4 Prozent bei 4316 Punkten aus dem Handel, nachdem er zuvor bei 4 325,77 Punkten den höchsten Stand seit zweieinhalb Jahren markiert hatte. Die erste Handelswoche des neuen Jahres hat der Leitindex damit mit einem Plus von 1,4 Prozent beendet.

Der US-Standardwerteindex Dow Jones lag bei Börsenschluss in Frankfurt kaum verändert bei 10 630 Stellen, der technologielastige Nasdaq-Index stieg um 0,1 Prozent auf 2 093 Punkte. Nach Bekanntgabe der monatlichen US-Arbeitsmarktdaten war der Dax zeitweise gefallen, hatte kurz darauf aber sogar bei 4 325,77 Punkten den höchsten Stand seit Juli 2002 erklommen.

„Am Markt waren noch schlechtere Zahlen zum US-Arbeitsmarkt gehandelt worden“, sagte Heino Ruland, Marktanalyst beim Handelshaus Steubing. „Nachdem sich die erste Aufregung gelegt hat, konzentrieren sich die Anleger wieder auf die Aussichten für die Aktien.“ Dort stünden die Zeichen derzeit auf Gewinn, ergänzte er. Im Dezember waren in den USA 157 000 Stellen neu geschaffen worden. Analysten hatten dagegen einen Zuwachs von 175 000 vorausgesagt.

Aus Enttäuschung über die nicht erhaltene US-Zulassung für das Krebsmittel Bonefos trennten sich die Anleger von ihren Schering-Aktien. Die Papiere bildeten mit einem Minus von knapp fünf Prozent auf 53,90 Euro das Schlusslicht im Dax.

„Da jeder eine direkte Zulassung erwartet hat, ist der 'Approvable Letter' mehr als enttäuschend“, kommentierte Equinet-Analyst Martin Possienke. Wie negativ sich das auf Schering letztlich auswirke, hänge von den zusätzlichen Informationen ab, die die FDA noch sehen will.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%