Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Der Börsenindex Standard & Poor's 500 hat 2012 einen Rekordstart hingelegt. 12 Prozent legte der Index seit Januar zu - und schlug damit sogar die Entwicklung des Goldpreises. So stark stieg der Index zuletzt 1998.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der Standardwerteindex Standard & Poor’s 500 ist nicht der Leitindex, auch wenn zwischen Anfang Januar und Ende März das stärkste erste Quartal seit 1998 verzeichnet und den Goldpreis so deutlich geschlagen wie seit mehr als zehn Jahren nicht mehr. Es muss abgewartet, wie sich die weitere Entwicklung bezüglich der Realität der Durchführbarkeit der Goldgewinnung aus Meerwasser, lt. einem Patentantrag, ergibt.
    Weiterhin ist es interessant zu beobachten, wie oft das Aktenzeichen : 10 2010 048 112.1 beim DPMA in München angeklickt wird. Es ist eine sehr interessante Patentanmeldung. Der Patentanmelder ist dabei mit einer TU ein Experiment durchzuführen, um die Durchführbarkeit nachzuweisen. Dann würde der Goldpreis tatsächlich sehr tief fallen.
    Was würde dann den Nationen passieren, die über sehr grosse Mengen Gold verfügen? Lt. Patentbeschreibung wäre dann es möglich, eine tägliche Förderung von ca. 600 Kg Gold je Anlage zu realisieren. Welchen Wert würde dann das Gold noch haben?

Mehr zu: US-Index S&P 500 - Bestes erstes Quartal seit über einem Jahrzehnt