Sentix Marktradar „Die Anleger sollen nicht mehr zweifeln“

Die Kurse steigen, aber viele Anleger bleiben zögerlich. Sie glauben noch nicht an einen nachhaltigen Aufschwung - zu Unrecht, meinen die Experten von Sentix. Im vierten Quartal werde es weiter aufwärts gehen.
6 Kommentare
Frühindikatoren sind für viele Anleger nicht mehr als ein Blick in die Glaskugel. Die Sentix-Experten halten dagegen. Quelle: dpa

Frühindikatoren sind für viele Anleger nicht mehr als ein Blick in die Glaskugel. Die Sentix-Experten halten dagegen.

(Foto: dpa)

DüsseldorfAn den Märkten geht es aufwärts, aber viele Strategen trauen den Frühindikatoren nicht. „Wir beobachten eine deutliche ‘Ja-Aber-Haltung‘, die im Kontrast zur tatsächlichen Entwicklung am Aktienmarkt steht“, sagt Patrick Hussy, Geschäftsführer von Sentix. Aber wer warte, bis sich die Verbesserung in der Industrieproduktion oder sogar im Bruttoinlandsprodukt zeige, verpasse den günstigen Moment zum Einstieg.

Das Limburger Analysehaus befragt wöchentlich 3.500 Investoren und liefert so einen Einblick in die Psychologie der Börsianer. Die aktuelle Umfrage zeigt einen weiteren Anstieg der mittelfristigen Erwartungen der Anleger, ihre strategische Kaufbereitschaft steigt. „Das ist beachtlich, weil nachrichtlich in der vergangenen Woche eigentlich wenig Neues passiert ist und es zudem vermehrt Stimmen gibt, die Zweifel an einer Gesundung schüren“, sagt Hussy. Die Entwicklung der Konjunktur werde derzeit eher schlecht geredet, doch die ersten Frühindikatoren stabilisieren sich.

Das Zweifeln an diesen Signalen sei ein typisches Phänomen. „Dabei stabilisieren sich nicht nur die Stimmungsindikatoren in Euro-Land, sondern auch in China und in den USA“, so der Marktexperte. Das Besondere: Weltweit gebe es derzeit einen gewaltigen Stimulus, da zeitgleich mehrere große Notenbanken wie die Europäische Zentralbank und die amerikanische Fed die Märkte anfeuern. „An dieser stimulierenden Wirkung muss man nicht zweifeln“, so Hussy.

Es gibt Vorboten für eine leichte Konsolidierung
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Sentix Marktradar - „Die Anleger sollen nicht mehr zweifeln“

6 Kommentare zu "Sentix Marktradar: „Die Anleger sollen nicht mehr zweifeln“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • In China ist die Immoblase am Blatzen,die USA sind kurz vor einem weiteren Downgrading,Griechenland vor´m neuem Haircut,Spanien und Italien tricksen beim Sparen und sind kurz vor´m Schirm,aber die Analysten blasen zum Einstieg!
    Kommen sie dann auch für die kommenden Verluste der Anleger auf ?

  • und bei 7100 wird man sagen, da kann man noch bis 6800 warten usw.
    also wenn man liest dass der dax in den nächsten 8 jahren sich vervierfachen soll, dann sollten eh die alarmglocken laut schrillen!!!
    das KGV ist jetzt bei 12-14, die gewinnprognosen sind auf rekordniveau, das shiller KGV ist damit sicher noch viel höher. also heißt das, dass DAX-Konzerne ihre Gewinne auch mindestens vervierfachen müssten, eher sogar noch mehr da angeischts der immer weiter anwachsenden Goodwillpositionen zum ende eines wirtschaftsbooms höchstens noch ein KGV von 10 angebracht ist. und das bedeutet für die nächsten 8 Jahre sage und schreibe 19% Gewinnwachstum p.a., und das obwohl es dieses Jahr und nächstes jahr eher stgnation oder gar rückgang der gewinne wie die zahlen der ersten zwei quartale angedeutet, zu erwarten ist. also müssten sich die Gewinne dann in 6 Jahren vervierfachen, was wahnsinnige 26% p.a. wären und das eher sogar bei leichter Inflation, denn zu hohe Inflation oder Deflation würden ja den Konsum zerstören.
    Und soetwas kann ja nicht realistisch sein, wenn doch die Unternehmen bereits maximal rationalisert haben und höchst effizient arbeiten, also in dem bereich kaum mehr etwas eingespart werden kann. Somit müsste der Absatz enorm steigern bzw. auf halde produziert werden, wobei man zukünftige Gewinne schon jetzt aktiviert, was ja auch seit Enron nicht mehr allzu einfach, geschweige denn glaubwürdig ist...

  • Erklär mir mal einer warum ich jetzt einsteigen soll, wenn anschließend von einen leichten Korrektur bis auf 7100 Punkte die Rede ist, kann ich dann nicht einfach die Korrektur abwarten und dann kaufen? was für einen Stuss erzählen die da.

  • Immer wenn solche Marktschreier versuchen, breiten Massen Aktien schmackhaft zu machen, ist größte Vorsicht geboten! Es wird nämlich immer dann Geld verdient, wenn Aktien teuer an Privatanleger verkauft werden können, um sie dann später wieder billig einsammeln zu können. Wer den Hype am Neuen Markt erlebt hat, wird mich verstehen....

  • Sag mal, ist das hier das Handelsblatt oder 'ne Plattform von den Zeugen Jehovas bzw. von Scientology???

  • die anleger sollen immer zweifeln, gerade wenn bei olch hohen Kursen niemand mehr zweifeln soll! das ist es ja gerade, was Börse ausmacht!
    also immer schön in der Nähe der Arettungsboote tanzen, denn es ist nur eine Frage der Zeit wahn alle wieder raus wollen, da einen die Abgeltungssteuer ja r nicht mehr zum Halten von Aktien motiviert...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%