Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Container

Von den 1,6 Millionen verkauften Containern fehlte eine Millionen.

(Foto: dpa)

Anlegerskandal um Investmentfirma Container vor Vertragsabschluss verschrottet – Wie P&R Anleger in die Irre führte

3,5 Milliarden Euro haben Anleger der Investmentfirma P&R anvertraut. Viele glaubten, mit ihrem Geld neue Frachtcontainer zu erwerben. Doch tatsächlich waren manche Boxen uralt. Falls sie überhaupt existieren.

Düsseldorf„Erfolgreich, einfach und sicher“ sollte ein Investment in Seefrachtcontainer über den Anbieter P&R sein. So stand es in jedem Werbeflyer. Nun, da P&R Insolvenz anmelden musste, stellt sich heraus: Bei P&R hat über Jahre das blanke Chaos geherrscht. Anleger haben oft völlig andere Container im Portfolio, als sie gekauft hatten. Wenn ihre Behälter nicht sogar schon verschrottet sind.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Anlegerskandal um Investmentfirma - Container vor Vertragsabschluss verschrottet – Wie P&R Anleger in die Irre führte