Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Banker im Gefängnis Coaching für den Knast

Steve Dagworthy bereitet verurteilte Banker aufs Gefängnis vor. Er erklärt ihnen, ob sie mit Gewalt rechnen müssen, welche T-Shirts sie besser nicht anziehen sollten. Und er sagt: Es sei nicht die schlechteste Erfahrung.
Die Kunden fragen, ob sie unter der Dusche Prügel kriegen oder vergewaltigt werden. Quelle: dpa
Hinter Gittern

Die Kunden fragen, ob sie unter der Dusche Prügel kriegen oder vergewaltigt werden.

(Foto: dpa)

London Erst war es nur eine vage Idee: „Der Gedanke, dass ich diese unerwartete und anfangs furchtbare Erfahrung irgendwie zu Geld machen könnte, hatte sich schon sehr früh in meinem Kopf festgesetzt“, erzählt Steve Dagworthy etliche Jahre später. Die Antwort auf die Frage nach dem Wie sollte allerdings noch etwas auf sich warten lassen und kam in Form eines Zeitungsartikels, der dem ehemaligen Finanzmakler in seiner Zeit im Gefängnis zufällig in die Hände geriet.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Finance Briefing

Mehr zu: Banker im Gefängnis - Coaching für den Knast

Serviceangebote