Deutscher Stiftungstag Kleine Stiftungen leiden unter Niedrigzinspolitik

Die Niedrigzinspolitik der Notenbanken zeigt ihre Folgen nicht nur für die Privatanleger – auch Stiftungen haben damit zu kämpfen. Die geringe Verzinsung sei für sie „extrem kritisch“, klagt der Chef des Bundesverbandes.
Kommentieren
Seit der internationalen Finanzkrise 2008 ist die Zahl der neugegründeten Stiftungen in Deutschland rückläufig. Quelle: dpa

Seit der internationalen Finanzkrise 2008 ist die Zahl der neugegründeten Stiftungen in Deutschland rückläufig.

(Foto: dpa)

HamburgDie Niedrigzinspolitik in Europa macht kleinen Stiftungen in Deutschland zu schaffen. Die niedrige Verzinsung des Kapitals sei für sie extrem kritisch, berichtete der Vorstandschef des Bundesverbandes Deutscher Stiftung, Wilhelm Krull, am Mittwoch in Hamburg. Zum dreitägigen Deutschen Stiftungstag in der Hansestadt wurde am Mittwoch auch Bundespräsident Joachim Gauck erwartet.

Seit der internationalen Finanzkrise 2008 ist die Zahl der neugegründeten Stiftungen in Deutschland rückläufig. Damals waren es mehr als 1000 neue im Jahr, 2013 kamen nur 638 hinzu. Diese Entwicklung hänge auch mit der gestiegenen Bereitschaft zu Zustiftungen bestehender Angebote zusammen, berichtete Krull. 2013 zählte der Verband 20.150 rechtsfähige Stiftungen, das sind doppelt so viele wie vor zehn Jahren.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Deutscher Stiftungstag: Kleine Stiftungen leiden unter Niedrigzinspolitik"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%