Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Die Zukunft des Bezahlens Cash ist ein sterbender König

Auch wenn kontaktloses oder mobiles Bezahlen in Deutschland noch kaum verbreitet ist: Bargeld hat keine Zukunft mehr. Es ist teuer, unpraktisch und mitunter ein Gesundheitsrisiko. Eine Analyse.
Glaubt man dem Co-Chef der Deutschen Bank, John Cryan, dann könnte schon in zehn Jahren damit Schluss sein. Quelle: dpa
Geldbeutel mit Euro-Münzen

Glaubt man dem Co-Chef der Deutschen Bank, John Cryan, dann könnte schon in zehn Jahren damit Schluss sein.

(Foto: dpa)

Haben Sie schon einmal einen 500-Euro-Schein in der Hand gehalten? Nein? Ich auch nicht – und so geht es einem Großteil aller Deutschen. Was man nie benutzt, sollte eigentlich als unnötig gelten. Doch trotzdem sorgt der Vorschlag der SPD-Bundestagsfraktion, diesen Premiumgeldschein abzuschaffen und die Bargeldbezahlung einzuschränken, für hitzige Debatten.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Die Zukunft des Bezahlens - Cash ist ein sterbender König

Serviceangebote