Forum Schildern Sie Ihren Fall

Sie hatten ein Problem mit Unternehmen, Behörden oder anderen Institutionen? Machen Sie Ihren Fall öffentlich. Den interessantesten Schilderungen geht die Redaktion von Handelsblatt Online nach.
7 Kommentare
Illustration: Tobias Wandres

Illustration: Tobias Wandres

In der Rubrik „Der Streitfall des Tages“ analysiert Handelsblatt Online eine Gaunerei oder ein Ärgernis aus Bereichen des Wirtschaftslebens. Betroffene erhalten konkrete Unterstützung, können ihren Fall öffentlich machen und mit Gleichgesinnten diskutieren.

Startseite

7 Kommentare zu "Forum: Schildern Sie Ihren Fall"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Die Gerichte zerstörten meine Existenz und weigern sich nun 20 MEUR Regress zu zahlen setzen aber alles in Bewegung, wenm sie etwas haben wollen, obwohl nach § 286 Abs. 4 niemand in Verzug ist, wenn er den Umstand nicht zu verteten hat, weswegen er eine Leistung nicht erbracht werden kann.

    Warum gelten Gestze für Richter in Dortmund nicht, wie im übrigen Land?

    Was kann man tun, damit die für die Justiz handenden Perosnen iVm. den Verbrechern der Stadt Dortmund Regress leisten?

  • Oliver-Thomas Maier aus Stuttgart:
    Wir haben extreme Probleme mit der Schufa, da ich offenbar einen Doppelgänger mit gleichem Geburtsdatum habe, der irgendwann irgendwo eine Immobilie gekauft, dafür einen Kredit bewilligt bekommen und diesen dann nicht mehr bedient hat. Fälschlicherweise stehen dieser und auch noch ein paar andere, wohl dieselbe Person betreffend, Einträge in meiner Schufa, samt einem Haftbefehl. Neuerdings bekommt auch meine Frau Mahnungen und Vollstreckungsbescheide über angebliche Kreditkartenzahlungen aus einem Zeitraum, in dem wir - eben aufgrund dieser falschen Einträge bei mir - nicht einmal eine EC-Karte hatten. Alle Bemühungen, einschließlich Amtsgericht Bad Cannstatt, ändern nichts. Wir bekommen keine Kredite, nicht einmal eine Mietwohnung, ohne Bürgschaft meiner Schwiegereltern und haben nur Scherereien. Da die Schufa kostenfrei (vom Briefporto einmal abgesehen) nur noch auf dem Postweg erreichbar ist - warum eigentlich? haben die Angst vor zu viel Reklamationen? - zieht sich das Ganze nun schon ewig hin. Wir sind allmählich am Ende unserer Möglichkeiten angelangt. Außerdem finde ich es unmöglich, dass ich beweisen muss, dass ich nicht derjenige bin, welcher. Die haben doch einen Fehler gemacht, nicht ich. Und mittlerweile sind wir dadurch tatsächlich in Schwierigkeiten geraten, da wir um jeden Euro Überziehung bei unserer Bank betteln müssen. Es wird allmählich Zeit, dass solche Institutionen, auf die sich jeder blind verlassen zu können glaubt, einmal in ihre Schranken verwiesen werden.

  • Prepaidfalle!
    Ein änlicher Fall mit der Prepaidkarte ist auch uns passiert. Es reicht nur das das Kind aus Versehen auf ein sms antwortet, schon ist die Nummer weiterverkauft! Die Gaunerfirmen ziehen von der Prepaidkarte Geld für vermeindliche sms-en ab, die gar nicht verschickt, bzw. keine abo´s bestellt worden sind. Und Abo zu kündigen ist auch gar nicht so einfach, wenn man nichts bestellt hat.

  • Guten Tag,

    Folgendes ist bei mir passiert:
    Am 03.09.2011 ging eine Warnleuchte im Auto bei mir an.
    Am 05.09.2011 Werkstatt kontaktiert mit der Bitte um einen Wartungs-Termin (per Mail).
    Ich habe die KW 36 vorgeschlagen, dies war jedoch nicht möglich (keine freien Kapazitäten in der Werkstatt). Dafür in der KW 37 einen Termin bekommen.
    In der KW 37 Auto dann in die Werkstatt gebracht. Es wurde dann ein Fehler im Beifahrer-Gurtsystem festgestellt. Kosten ca. 240 Euro.
    Leider ist am 11.09.2011 (also zwischen KW 36 und 37) die Garantie abgelaufen.Auf die abgelaufene Garantie habe ich ca. 60 Euro Kulanz bekommen. Auf mehrmalige Nachfrage von mir war nicht mehr Entgegenkommen zu bekommen.
    Da die Verzögerung (und damit die Vorführung laut Garantiebestimmungen) nicht von mir verschuldet ist, halte ich das für ein starkes Stück.

    Da die Werkstatt per Mail informiert war, keine Kapazitäten frei hatte und mir der Ablauf des Garantiezeitraumes nicht bewusst war, soll ich jetzt zahlen?

    Was kann ich hier tun?

    VG

  • Auch ich hatte 4 Wochen keinen Telefonanschluß. Mein Haus war bezugefertig. Alle Kabel lagen - nur die Hausanschlußdose der Telekom fehlte.Keine Dose - kein Anschluß. Dreimal schrieb ich nach Erfurt an die vorgesetze Dienststelle. Keine Rückantwort. Telefonich bi ich bald verzweifel. Ehe man alle Nummern durchgewählt hat ist man auch schon wieder falsch verbunden. Als endlich ein Mitarbeiter kam, die kleine Dose nicht vorfad, ging er wortlos wieder. Eine Sub-Firma der Telekom half mir nach 4 Wochen endlich. Noch heute habe ich Frust auf die schlechte
    Arbeit der Servicemonteure. Die Telekomspitze weiß gar nicht, womit die Kunden sich unten abmühn müssen. Deshalb: Manager entlassen und den Servicebereich verbessern, dann gewinnt das Unternehmen wieder Kunden zurück.

  • Ich habe frist- und formgerecht meine bei der COREALCREDIT Bank AG geführten Darlehen gekündigt und wollte diese aus dem Verkaufserlös einer Immobilie zurückführen. Deren Service Provider, die Hudson Advisors Germany GmbH weigerte sich allerdings mir hierfür die erforderliche Löschungsbewilligung der meinen Grundbesitz belastenden Grundschuld zu erteilen und verzögerte die Freigabe um 11 Monate um so weitere Zinsen und Gebühren vereinnahmen zu können.

    Erst auf das nachhaltige Enwirken meines Rechtsanwaltes hin wurde die Löschungsbewilligung erteilt; allerdings mit der Maßgabe, daß der volle Grundschuldbetrag inklusive anteiliger Grundschuldzinsen vom Notar überwiesen werden.

    Derzeit ist vor dem LG Frankfurt ein Verfahren gegen die COREALCREDIT Bank AG anhängig mit der Maßgabe auf Rückzahlung der (erpresserisch) vereinnahmten und noch immer nicht ausgekehrten Darlehensüberzahlung, sowie Schadenersatz aus den Kosten des Rechtsstreits mit der Erwerberin die den Kaufvertrag rückabwickeln wollte und der ihrerseits Bereitstellungszinsen / Rechtsanwalts-, Gerichtskosten enstanden waren und zu deren Erstattung ich rechtskräftig verurteilt wurde.

    Um ihre Forderungen durchzusetzen nimmt die COREALCREDIT Bank AG vorsätzliche Schädigungen ihrer Kreditkunden billigend in Kauf und wird hierbei durch deren Service Provider Hudson Advisors Germany GmbH mit dem Fokus auf Zwangsversteigerungen unterstützt. Rechtliche Grauzonen werden so gezielt genutzt um sich vorsätzlich zu bereichern.

    Ich kann nur eindringlich davor warnen ein Kreditengagement bei der COREALCREDIT Bank AG einzugehen.

  • Diebstahl oder Betrug

    Wir alle Beitragszahler haben seit 1957 in die Rentenkassen bezahlt, die Beiträge wurden von der Bundesregierung und dem Bundestag zur Finazierung der Fremdleistungen an ihre politische Klientel missbraucht, sprich unterschlagen, die Folge ist, dass die Rentenkassen ausgeplündert wurden, nach der Schätzung geht es um 700 Mrd. €, die aus den Rentenkassen entwendet wurden, siehe die Seite 9.

    http://www.adg-ev.de/Dokumente/Infos/vfL04Mai-A.pdf

    Ist das als Diebstahl oder Betrug juristisch einzustufen ?
    Rentner

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%