Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hunderttausende Opfer Lotterie-Betrüger in U-Haft

Eine Bande soll mit einer Abzock-Methode Millionen ergaunert haben. Die Masche der Täter lief nach Angaben der Ermittler immer ähnlich ab. Jetzt sind die Verantwortlichen festgenommen worden.
26.06.2014 - 17:01 Uhr Kommentieren
Die mutmaßlichen Betrüger sollen zwischen 2009 und 2012 ihren Opfern Abonnements in Höhe von monatlich 29,90 Euro für Lotterien und Auslosungen angedreht haben, die nie stattfanden. Quelle: imago stock&peopleimago

Die mutmaßlichen Betrüger sollen zwischen 2009 und 2012 ihren Opfern Abonnements in Höhe von monatlich 29,90 Euro für Lotterien und Auslosungen angedreht haben, die nie stattfanden.

(Foto: imago stock&peopleimago)

Krefeld Mehrere hunderttausend Verbraucher sollen mit betrügerischen Lotterieabonnements abgezockt worden sein - jetzt suchen die Fahnder nach weiteren Verdächtigen. Die beiden mutmaßlichen Betrüger, die bereits in U-Haft sitzen, hätten ein internationales Netz von Mitarbeitern gehabt, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Krefeld am Donnerstag.

Die Bande soll mit einer Abzock-Methode mehr als 360 000 Menschen in Deutschland reingelegt und einen Gewinn in Höhe von mindestens 36,5 Millionen Euro gemacht haben. Sie soll zwischen 2009 und 2012 ihren Opfern Abonnements in Höhe von monatlich 29,90 Euro für Lotterien und Auslosungen angedreht haben, die nie stattfanden.

Nach Angaben der Krefelder Ermittler sitzt ein in Deutschland festgenommener Verdächtiger bereits seit einigen Monaten in Untersuchungshaft. Vor einigen Tagen habe die griechische Polizei einen zweiten Verdächtigen festgenommen. Das Auslieferungsverfahren nach Deutschland laufe. Die griechische Polizei hatte am Mittwoch mitgeteilt, sie habe zwei Verdächtige im Alter von 36 und 44 Jahren festgenommen.

Die Abzock-Masche lief laut einem Sprecher der Staatsanwaltschaft Krefeld immer ähnlich ab. Call-Center-Mitarbeiter überredeten die Angerufenen sich für einen möglichst hohen Gewinn in zahlreiche Listen einzutragen. Die Kosten für die Geschädigten lagen laut Staatsanwaltschaft pro Monat bei 80 bis 90 Euro.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Oder die Betrüger riefen an und gaben vor, dass bereits ein Abonnement bestehe. Wenn die Kunden das verneinten, verwiesen die Täter der Staatsanwaltschaft zufolge auf angebliche Dokumente. Gleichzeitig boten sie laut Ermittlern an, das Abo auslaufen zu lassen. Für einen gewissen Zeitraum müsse aber noch Geld eingezogen werden. Viele Daten würden auch bei Adresshändlern gekauft.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Hunderttausende Opfer - Lotterie-Betrüger in U-Haft
    0 Kommentare zu "Hunderttausende Opfer: Lotterie-Betrüger in U-Haft"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%