Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kleinanlegerschutzgesetz Zartes Pflänzchen

Das Kleinanlegerschutzgesetz ist ein Jahr alt. Während es sich aus Sicht der Politik bewährt hat, fordert ein Sachverständigenrat Änderungen. Es geht ums Crowdinvesting. Muss die noch junge Branche um Mittel bangen?
„Wir müssen in Deutschland lernen, dass wir zarte Pflänzchen ein Stück wachsen lassen müssen.“ Quelle: Corbis Documentary/Getty Images
Im Entstehen

„Wir müssen in Deutschland lernen, dass wir zarte Pflänzchen ein Stück wachsen lassen müssen.“

(Foto: Corbis Documentary/Getty Images)

Berlin, Frankfurt Die Pleite des Windenergiebetreibers Prokon war ein Weckruf für die Politik. Zehntausende Anleger haben insgesamt rund 1,4 Milliarden Euro verloren, weil sie auf gut verzinste Genussrechte von Prokon setzten, die mit der Pleite wertlos wurden. Das sollte sich nicht wiederholen. Die schwarz-rote Koalition verständigte sich deshalb im vergangenen Jahr auf ein Kleinanlegerschutzgesetz – das zwar noch jung ist, aber teils schon in der Kritik steht.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen