Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mögliche Klage Hoffnungsschimmer für Lehman-Geschädigte

Anlegerschützer warnen deutsche Lehman-Geschädigte vor allzu großen Hoffnungen auf eine Entscheidung des Frankfurter Oberlandesgerichts, Klagen gegen Ratingagenturen zuzulassen.
Kommentieren
Ein Mann vor einer Zentrale der US-Investmentbank Lehman Brothers in New York. Quelle: dpa

Ein Mann vor einer Zentrale der US-Investmentbank Lehman Brothers in New York.

(Foto: dpa)

Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) erklärte am Dienstag, dies sei für deutsche Käufer von Zertifikaten der Pleitebank Lehman-Brothers lediglich ein „Hoffnungsschimmer“.

Es werde lediglich die Zuständigkeit deutscher Gerichte bejaht. Ob ein begründeter Zahlungsanspruch besteht, sei nicht entschieden worden.

Die OLG-Richter hatten erstmals die Klage eines Privatanlegers gegen die US-Ratingagentur Standard & Poor's vor einem deutschen Gericht zugelassen. Der Investor begründete seine Klage damit, dass die Kaufentscheidung auf der positiven Bewertung durch die Agentur beruht habe.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dapd
Startseite

0 Kommentare zu "Mögliche Klage: Hoffnungsschimmer für Lehman-Geschädigte"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.