Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

P&R-Direktinvestments Containerschwund bei P&R lässt Anleger fassungslos zurück

Die Lage beim insolventen Containeranbieter P&R ist schlimmer als erwartet: 3,5 Milliarden Euro Anlegergeld stehen im Feuer, eine Million Boxen fehlen.
Düstere Aussichten für Anleger. Quelle: E+/Getty Images
Seefracht-Container im Hafen

Düstere Aussichten für Anleger.

(Foto: E+/Getty Images)

Düsseldorf, Berlin Manuel Brand*) erfuhr es am Donnerstagmorgen per Telefon: Bei P&R fehlen eine Million Container. Schweigen in der Leitung. Dann seine Reaktion: „Ich habe schon geahnt, dass da nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Aber dass es so massiv wird, hätte ich nie geglaubt.“ Insgesamt 70.000 Euro hat er in die P&R-Container gesteckt – und wohl versenkt. Dabei wollte er doch gerade aussteigen, und mit dem Geld sein Haus abbezahlen. „Ich bin fassungslos und wütend“, sagt er.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Finance Briefing
Serviceangebote