Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rechtslage im WinterWas Mieter und Hauseigentümer bei Schnee und Eis wissen müssen

Bei klirrender Kälte, glatten Straßen und verschneiten Gehwegen lauern viele Gefahren. Neben glatten Bürgersteigen können auch schlecht geheizte Wohnungen zu ernsten Problemen führen. Die wichtigsten Urteile.

  • 5

    5 Kommentare zu "Rechtslage im Winter: Was Mieter und Hauseigentümer bei Schnee und Eis wissen müssen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Das scheint mir wie vieles nicht richtig durchdacht zu Ich bin alleinstehend und Vollzeit berufstätig. Bevor ich zur Arbeit fahre räume und streue ich. Dann bin ich 9 Stunden auf Arbeit. Wenn ich nach Hause komme, räume ich nochmal. Mehr kann man wirklich nicht verlangen. Fussgänger müssen halt damit rechnen, dass tagsüber nicht geräumt wird und sich entsprechend vorsehen. Außerdem kommt es immer wieder vor, dass dr kommunale Räumdienst die Strasse freischiebt und mir den Schnee zurück auf den Gehweg schiebt. Muß ich Urlaub nehmen um ständig zu räumen? Einen externen Räumdienst kann ich weder finden noch bezahlen

    • Mich z.b. interessiert dieser "Scheiß" tetsuo.
      Sie wird es ggfs. interessieren wenn sie selbst schwer stürzen oder haftbar gemacht werden sollen.
      Dann wird sie das Thema mehr interessieren als alle Krisen und Kriege weit weg in der Welt.
      Ach Hr. "Kommissar", die Streupflicht es ist auch nicht bekloppt Wege zu räumen und zu streuen um Gefährdungen zu reduzieren. Spikes sind nicht das Allheilmittel, vor allem nicht bei Personen die sie dann ständig ab- und anlegen müßten (Postbote z.b.). Rettungsdienste etc. erschwert es ebenfalls - und das muß ja nicht sein. Bewegung an frischer Luft tut doch gut - nur wenn man einige Tage nicht da ist, wird es lästig wegen Ersatz suchen.

    • wen interessiert eigentlich solch ein SCHEISS?

      Nichts los in der Welt? Soll ich hier erst ein paar Themen vorschlagen?

    • Es ist jedem mündigen Bundesbürger ohne weiteres zuzutrauen, sich beim Discounter ein Paar Schuhspikes für <10 Euro zu kaufen und diese dann innerhalb von rd. 20 Sekunden über seine Schuhe zu streifen, wenn's plötzlilch glatt wird.

      Die ganze Streupflicht ist sowas von bekloppt...

    • das ist alles kompletter BullShit: nachdem z.B. die Stadt München mit ihrem dummen Beamtenpack nachweislich eisglatte Strassen per Beamtenbeschluss zu griffigen trockenen Strassen erklären kann um sich um die Streu- und Räumpflicht zu drücken, kann für private Grundstückseigentümer kein anderes Recht gelten