Teure Energie Stromversorger bitten zur Kasse

Die Verbraucher bekommen die Energiewende erstmals zu spüren: Die Stromversorger in Deutschland werden ihre Preise auf breiter Front erhöhen. Wie stark die Preise steigen und warum der Staat kräftig mitkassiert.
20 Kommentare
Ab 2013 erhöhen viele Anbieter ihre Strompreise. Quelle: dpa

Ab 2013 erhöhen viele Anbieter ihre Strompreise.

(Foto: dpa)

KölnEs steht bereits seit Monaten fest - die Strompreise in Deutschland werden zum 1. Januar deutlich steigen. Diesmal ist es nicht nur eine Minderheit der rund 1000 Anbieter in Deutschland, die die Stromkunden zur Kasse bitten: Von Stadtwerken bis zu den Regionalversorgern und den Energieriesen, von Discountern bis hin zu den Ökostromanbietern.

Viele wollen oder müssen die gestiegenen Kosten durch die höhere EEG-Umlage und Netzentgelte sowie andere Abgaben ganz oder teilweise auf die Endkunden abwälzen, um ihre Renditen zu sichern. „Bei den Margen kommt praktisch keiner an einer Erhöhung vorbei“, ist sich Ralph Kampwirth vom Ökostromanbieter Lichtblick sicher.

Nach Berechnungen der Internetvergleichsportale Verivox, Toptarif und Check24 hatten bis zum Freitagabend knapp 400 Unternehmen Preisanpassungen angekündigt - darunter Vattenfall, EnBW (zum 1. Februar), EWE, Mainova oder auch der RWE-Discounter Eprimo.

Betroffen seien mehr als die Hälfte aller Haushalte in Deutschland, sagt Dagmar Ginzel von Verivox. Spätestens bis zum Dienstag (20.11.) müssen die Versorger ihre Kunden über Preiserhöhungen informieren, damit die Anpassungen zum 1. Januar wirksam werden können. Daniel Dodt von Toptarif geht davon aus, dass es am Ende mehr als 500 Versorger sein werden.

Im Schnitt liegen die Aufschläge bei rund 11,7 Prozent. Für einen Vier-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 4000 Kilowattstunden errechnen sich daraus zusätzliche Belastungen in einer Größenordnung von rund 125 Euro. Dabei erreichen die Aufschläge bis zu 20 Prozent in der Spitze.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Bund profitiert gehörig
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Teure Energie - Stromversorger bitten zur Kasse

20 Kommentare zu "Teure Energie: Stromversorger bitten zur Kasse"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Als Mutti die Hälfte der sichersten AKW’s der Welt abschalten ließ, sind wir vom Stromexporteur zum Importeur geworden.
    Wir beziehen von allen europäischen AKW’s , auch von Temelin.
    Polen baut, Italien plant und die Schweiz haben den Ausstieg erst einmal verschoben. In Schweden und Finnland sind die Werke bald betriebsfertig.
    O-Ton Mutti: “Für den kommenden Winter haben wir schon Strom reserviert“
    Warum macht Sie das wohl?

  • Vor 1 Jahr hatten die Stadwerke noch die Preiserhöhung mit einem kunterbunten Prospekt mit viel Öko-Utopien begleitet. Jetzt aber haben sie im Prospekt nur noch Paragraphenzeichen und schieben die Schuld auf die EEG-Gesetze. Sieht so aus als wäre jetzt endlich "Schluss mit Lustig"!

    Aber die Parteien sind nicht die Alleinschuldigen. Stadwerke, Politiker, Parteien, Unternehmen, die lustig mitgemacht haben weil sie rückgradlos sind und "politisch korrekt" sein wollten, tragen genausoviel Schuld am Schlamassel.

  • @Danypac
    Sie wollen, dass Strom kostenlos unters Volk verteilt wird?!
    Dann tretten Sie selber in die Fahrradpedalen und erzeugen Strom. Diesen Strom können Sie dann kostenlos verteilen.
    Mann oh Mann, wenn ich so ein Geschafel lesen muss, dann denk ich mir, ob manche nicht in einer zugekifften Ökotraumwelt leben.
    Wenn Sie etwas kostenlos haben wollen, dann müssen Sie auch jemanden finden, der diese Arbeit/körperlich Arbeit kostenlos verrichtet. So wie in der Sklavenzeit. Aber selbst der Sklave hat Nahrung gekostet. Ansonsten wäre der menschliche Leistungsakku schnell leer gewesen.

  • @ RBern
    "Wer ist "man" ?"
    "Die Troika, oder das böse Deutschland?" sind nur Handlanger; Sehen sie sich an wo die installierten Verwantwortlichen in Italien und Griechenland gearbeitet haben!
    "Vielleicht kommunistische Griechen?" Seit der Kommunismus nicht mehr der Feind ist, der kalte krieg vorbei ist, wird mit den Kommunisten in China zusammengearbeitet, globalisiert bis sich die Balken biegen. Alles zum Wohle einiger Weniger!

    "Amerika und US-Konzerne stehen weltweit immer bereit, das ist ein alter Hut." besonders GoldmannSachs

  • Ihre Frage zu guter Recht!
    Hätte nicht erwartet, dass das Handelsblatt auch am Main-Stream-Media dranhängt. Schade drum, dass Medien vergessen haben was eine wichtige Aufgabe Sie zu erfüllen haben und dem nicht nachkommt. Sie sollten der Gegenpol der Politik sein und in erster Linie "Informieren, Entwicklungen aufzeigen, Fehlschläge und Korruption aufdecken, gegen Geheimhaltung kämpfen". Aber wahrscheinlich ist dies nicht mehr machbar.

  • hahaha Ihr Kommentar ist ziemlich lächerlich!
    sie sollten erstmal nachschlagen wie ausserordentlich gefährlich die atomkraft ist. weiterhin hat man es verschlafen alternativen zu bauen, wovon es mehr als genug gibt. und warum zum teufel sollte jemand atommüll im keller haben? haben sie denn welches zu hause??

  • ich weiss garnet wo ich anfangen sollte ...
    strom ist infrastruktur und gehört in keine private hand!
    im osten wird genug strom produziert, der verkauft wird und im süden wird sehr teurer strom vom ausland eingekauft. sollte man unseren erschaffenen strom nicht nutzen, wenn man ihn doch brauch?
    weiterhin sollte strom kostenlos sein, da die überteuerten preise von nirgenwo kommen. gezeitenenergie kommt locker an die atomkernenergie herran. alternativen gibt es an mass, nur werden diese weiche nicht gelegt, da es der wirtschaft ja schaded. also rauf mit dem preis! bip vor human. weiterhin ist die atomenergie eine übergangs-energie die für 50jahre festgelegt wurde und mitlerweile zum x beliebigsten mal verlängert wurde. wer konnte denn ahnen das es so abrupt mit der atomenergie zu ende geht... ausserdem empfinde ich es als masslose frechheit die kosten der energiewende und beseitigung zu bezahlen. wenn dies privatisiert wurde, sollten sie selbst mit den problemen klar kommen. mit den milliärden oder trillionen über die jahrzenten eingenommen, sollte es doch möglich sein es zu bezahlen.

  • Zitat: "Ich würde gern Atomstrom aus Tschechien beziehen, wir leben doch in der Globalisierung oder?"

    Die Wahrscheinlichkeit, dass Strom aus Kernenergie aus Tschechien bei uns landet, ist gering. Sie säßen die meiste Zeit im Dunkeln. Deutschland hat noch nie so viel Strom ins Ausland geliefert, wie in diesem Jahr.

    Zitat: "Alle Länder ringsum haben Atomstrom, bloß der ewig jammernde Deutsche hat keinen."

    Wie kommen Sie darauf?
    In Deutschland laufen noch einige KKWs.
    In Dänemark, Polen, Österreich, Norwegen, Italien, Luxemburg und Lichtenstein gibt es keine KKWs.
    Belgien, Deutschland, Spanien und die Schweiz sind beim Ausstieg.

    ....

    Nur ca. 6% der Stromverbraucher wechseln ihren Anbieter. Warum so wenige? Zumindest alle 2 Jahre sollte man schon die Wechselprämie mitnehmen.

  • Die Atommüllfässer liegen in Asse.
    Und das ist gut so.

  • Wer ist "man" ?
    Die Troika, oder das böse Deutschland?
    Vielleicht kommunistische Griechen?
    Sie sollten sich da etwas genauer ausdrücken.
    Amerika und US-Konzerne stehen weltweit immer bereit, das ist ein alter Hut.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%