Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Verbraucherrecht beim Einkaufen Anwälte erklären den Supermarkt

Was sind „haushaltsübliche Mengen“? Wer haftet für einen heruntergefallenen Joghurt? Und darf ich eine Packung im Laden aufreißen und die offene Schachtel an der Kasse zahlen? Ein Überblick über das Recht im Supermarkt.
27.09.2015 - 14:23 Uhr
Probieren oder schon beim Einkauf die Ware essen und erst später bezahlen? Nicht alles ist rechtlich erlaubt im Supermarkt. Quelle: dpa
Was ist im Supermarkt erlaubt?

Probieren oder schon beim Einkauf die Ware essen und erst später bezahlen? Nicht alles ist rechtlich erlaubt im Supermarkt.

(Foto: dpa)

Väter und Mütter kennen das nur allzu gut. Man fährt mit seinem Einkaufswagen durch den Supermarkt, und das Kind hat Hunger oder Durst oder beides. Was tun? Die Packung aufreißen und dem Kind einen Keks zuschieben, obwohl man die Ware noch nicht bezahlt hat? Darf man das oder ist das Diebstahl? Und wie ist das eigentlich, wenn man aus Versehen eine Weinflasche fallen lässt oder einen Jogurt? Muss man das bezahlen oder übernimmt der Händler den Schaden?

Fragen über Fragen. Vieles regelt sich von selbst, weil die Händler einlenken und sich kulant zeigen. Doch was ist, wenn nicht? Welches Recht gilt im Supermarkt?

Darf ich im Laden essen?

Also wie ist das mit dem kleinen oder großen Hunger im Supermarkt? Darf man eine Packung anbrechen oder schon einmal einen Schluck aus der Flasche nehmen, auch wenn die Ware noch nicht bezahlt ist? Rein rechtlich ist die Sache klar: Man darf nicht. Denn die Ware gehört so lange dem Supermarkt, bis sie bezahlt ist.

„Daher sollte, um Missverständnisse zu vermeiden, auf einen Verzehr der Ware verzichtet werden“, rät Rechtsanwalt Axel Haentjes vom Bundesverband des Deutschen Lebensmittelhandels. „Denn es ist in dem Moment nur schwer erkennbar, ob die Ware noch bezahlt werden soll oder ohne Bezahlen vollständig verzehrt oder der Rest ins Regal entsorgt wird“, warnt der Jurist.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Macht man sich strafbar, wenn man nascht? Das kommt darauf an. Wenn man ehrlicherweise noch vorhat, die Ware zu bezahlen, ist es kein Diebstahl. Wenn man die Ware aber absichtlich nicht bezahlt, könnte man sehr wohl eine Anzeige wegen Diebstahls, beziehungsweise Unterschlagung riskieren.

    Das kommt aber – ehrlich gesagt – eher selten vor. Was tun? Wer auf der sicheren Seite sein möchte, sollte einen Mitarbeiter ansprechen und ihm versichern, dass man die Ware noch bezahlen wird. Wenn der erlaubt, die Packung schon im Laden zu öffnen, darf man mit gutem Wissen zugreifen und zubeißen.

    Wer zahlt für Unfälle?
    Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen
    Mehr zu: Verbraucherrecht beim Einkaufen - Anwälte erklären den Supermarkt
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%