Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Vermögensanlagen Bundesregierung zieht Lehren aus der P&R-Pleite – und will Anleger besser schützen

Bei der Pleite des Schiffscontainer-Vermieters P&R haben Tausende Kunden Geld verloren. Die Bundesregierung verschärft deshalb jetzt die Kontrolle.
Der Vermieter von Schiffscontainern meldete 2018 Insolvenz an. Quelle: dpa
P&R Container

Der Vermieter von Schiffscontainern meldete 2018 Insolvenz an.

(Foto: dpa)

Berlin Die Bundesregierung zieht Konsequenzen aus der milliardenschweren Pleite des Schiffscontainer-Vermieters P&R. Mit einem Maßnahmenpaket wollen das Bundesfinanz- und das Bundesverbraucherministerium den Anlegerschutz stärken. „Wir wollen den Sumpf am Grauen Kapitalmarkt damit weiter austrocknen“, sagte Gerd Billen, Staatssekretär im Bundesverbraucherministerium. Die P&R-Gruppe hatte 1,6 Millionen Container für rund 3,5 Milliarden Euro an mehr als 54. 000 Kunden verkauft und wurde 2018 insolvent.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Vermögensanlagen - Bundesregierung zieht Lehren aus der P&R-Pleite – und will Anleger besser schützen