Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bewirtungskosten Fiskus sponsert Abschiedsparty

Wer vor dem Ausscheiden aus dem Unternehmen eine Feier für die Mitarbeiter schmeißt, kann die Kosten künftig womöglich absetzen.

Einem Urteil des Bundesfinanzhofs zufolge dürfen Finanzämter solche Ausgaben nicht wie bisher einfach ignorieren (VI R 52/03). Es könne sich sehr wohl um "beruflich veranlasste Werbungskosten" handeln. Ein General hatte das Kommando an den Nachfolger übergeben und danach zum Empfang geladen. Einen Teil der Kosten zahlte die Bundeswehr.

Steuersparen und gewinnen mit Konz:
Jeden Tag ein neuer Tipp, um dem Fiskus wirksam Paroli zu bieten.
Hier gehts zu Special und Gewinnspiel...

Seinen Anteil darf der General laut Gericht von der Steuer absetzen, da die Feier überwiegend "dienstlichen Charakter" hatte. Sie habe im Offiziersheim stattgefunden, also beim Arbeitgeber. Dieser habe auch die Gäste geladen. Private Freunde seien nicht da gewesen, aber Vertreter von Rüstungsfirmen und damit Geschäftspartner des Arbeitgebers. Das unterstreiche den dienstlichen Charakter.

Startseite