Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Jahressteuergesetz Finanzamt verlangt Gebühr für Auskunft

Wenn Steuerzahler eine verbindliche Auskunft vom Finanzamt wollen, müssen sie dafür künftig mindestens 100 Euro hinlegen. Das geht aus einer Klausel im Jahressteuergesetz hervor, die in letzter Minute auf Wunsch des Bundesrates aufgenommen wurde.

Je nach Bearbeitungszeit und finanzieller Bedeutung der Sache sollen Ämter auch deutlich mehr verlangen dürfen. Unverbindliche Auskünfte ohne rechtliche Bedeutung bleiben dagegen gebührenfrei. Zur Begründung heißt es, dass wegen der "Kompliziertheit des Steuerrechts" die Zahl der Anträge "stark ansteigen wird".

Verbände laufen vor der Abschlussberatung des Bundesrats im Dezember Sturm gegen das Vorhaben. Die Folgen des undurchschaubaren Steuerrechts den Steuerpflichtigen aufzubürden sei "eine Abkehr vom Verursacherprinzip", so der Deutsche Steuerberaterverband.

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote