Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mietrecht

BGH-Urteil v. 4.5.2005 - XII ZR 254/01



BGB § 542 a. F.

a) Auch bei der Miete von Geschäftsräumen stellt eine Mietfläche, die um mehr als 10% unter der im Mietvertrag vereinbarten Fläche liegt, einen nicht unerheblichen Mangel dar (im Anschluss an BGH-Urteile vom 24. 3. 2004 - VIII ZR 133/03, NZM 2004 S. 456 und - VIII ZR 295/03, DB 2004 S. 1553 = NJW 2004 S. 1947).

b) Die für die Minderung aufgestellten Grundsätze für die Erheblichkeit der Beeinträchtigung des vertragsgemäßen Gebrauchs können auch für die fristlose Kündigung gem. § 542 BGB a. F. herangezogen werden.

(BGH-Urteil vom 4.5.2005 - XII ZR 254/01)



Quelle: DER BETRIEB, 17.06.2005

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote