Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sechs Prozent pro Jahr Finanzverwaltung gewährt Aufschub für hohe Steuerzinsen

Um die hohen Steuerzinsen wird schon lange gestritten. Bis das Bundesverfassungsgericht entscheidet, dürfen einige Steuerzahler die Zahlung aufschieben.
Wenn der Steuerbescheid verspätet erstellt wird, können Zinsen fällig werden. Quelle: dpa
Steuererklärung

Wenn der Steuerbescheid verspätet erstellt wird, können Zinsen fällig werden.

(Foto: dpa)

FrankfurtSteuernachzahlungen sind per se schon ärgerlich. Noch unangenehmer wird es für Steuerzahler aber, wenn der Steuerbescheid erst spät wirksam wird und das Finanzamt auch noch Zinsen auf die Nachzahlung verlangt. Für den Fiskus ist das bisher ein einträgliches Geschäft, denn der Zinssatz liegt seit 57 Jahren bei sechs Prozent pro Jahr.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Sechs Prozent pro Jahr - Finanzverwaltung gewährt Aufschub für hohe Steuerzinsen