Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Standardsätze in EU-Staaten Freie Hand bei der Mehrwertsteuer?

Mindestens 15 Prozent muss der Mehrwertsteuersatz in den EU-Ländern betragen, der ermäßigte fünf Prozent. Nun erwägt die Kommission, den Mitgliedstaaten mehr Freiheiten einzuräumen. Das kann jedoch problematisch sein.
Bisher müssen sich die EU-Länder bei der Mehrwertsteuer an gewisse Sätze halten. Quelle: dpa
Kassenzettel

Bisher müssen sich die EU-Länder bei der Mehrwertsteuer an gewisse Sätze halten.

(Foto: dpa)

Brüssel Die EU-Kommission erwägt, den Mitgliedstaaten bei der Mehrwertsteuer freie Hand zu lassen. Man könne den Mitgliedstaaten „mehr Freiheit einräumen, bei der Zahl der ermäßigten Sätze und deren Niveau“, heißt es in einem „Aktionsplan zur Mehrwertsteuer“, den die Kommission am morgigen Mittwoch vorlegt. „Der Mindest-Standardsatz“ würde dann faktisch „abgeschafft“, heißt es in dem zwölfseitigen Papier, das dem Handelsblatt vorliegt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Der Handelsblatt Expertencall

Mehr zu: Standardsätze in EU-Staaten - Freie Hand bei der Mehrwertsteuer?