Steueränderungen Gesammelte Gemeinheiten für den Steuerzahler

Die Bundesregierung verschärft im Jahressteuergesetz zahlreiche Vorschriften - ganze 180 Stück an der Zahl. Was sich ändert, wie Anleger, Selbstständige und Bauherren vor Jahresende noch von den alten Regelungen profitieren können.
  • Daniel Schönwitz
9 Kommentare
Steuerformulare: Noch können Steuerzahler sich Vorteile sichern. Quelle: ap

Steuerformulare: Noch können Steuerzahler sich Vorteile sichern.

(Foto: ap)

In der Vorweihnachtszeit verabschiedet das Parlament alljährlich ein Sammelsurium von Neuregelungen, das Fachleute abfällig "Lumpensammler-Gesetz" nennen. Denn die Erfinder des Machwerks, das offiziell Jahressteuergesetz heißt, entdecken Jahr für Jahr in den verschiedensten Bereichen unseres Alltags neue Einnahmequellen. "Die Finanzverwaltung nutzt das Gesetz traditionell, um quer durch das gesamte Steuerrecht Regeln anzupassen und vor allem zu verschärfen", kritisiert Kurt Gratz, Steuerberater bei CMS Hasche Sigle in Stuttgart. So würden zum Beispiel immer wieder positive Gerichtsurteile ausgehebelt.

Das ist in diesem Jahr nicht anders. Die 180 Änderungen, die das Ende November vom Bundesrat verabschiedete Gesetz vorsieht, sind nicht nur ein Beleg für die ausufernde Komplexität unseres Steuerrechts, sondern auch das Ende etlicher Steuervorteile - vor allem für Anleger, Selbstständige und Bauherren. Da keine der zahlreichen Gemeinheiten für sich genommen breite Bevölkerungsschichten trifft, gab es weder im Parlament noch unter den Wählern nennenswerte Proteste - obwohl in der Summe Millionen betroffen sein dürften.

Zahlreiche Steuerzahler haben allerdings noch die Chance, sich attraktive Vorteile zu sichern - wenn sie in den letzten Wochen des Jahres noch reagieren.

Vorwort
Sparmodell Jahreswagen
Zinsen vom Finanzamt
Zinsloser Immobilienkredit
Ertragslose Beteiligungen
Arbeitszimmer absetzbar

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 123456Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Steueränderungen - Gesammelte Gemeinheiten für den Steuerzahler

9 Kommentare zu "Steueränderungen: Gesammelte Gemeinheiten für den Steuerzahler"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Als ich mal in einer Wohngemeinschaft wohnte, lernte ich, warum Vereine odere andere interessengruppen nichts zu sagen haben dürfen.

    Selbstjustiz ruckzuck.
    Doch was die heutige Regierung angeht, ist es eben genau diese Vereinsmeierei.

    Also schlagen Sie was vor [7]. bin mit meinem Latein auch am Ende, wenn es sehr viel gute interessengruppen und Vereine zwar gibt, doch diese gekonnt unterwandert werden, und zwar genau vom Hauptverein selber.

  • Und das wird noch schlimmer werden. Weil Sie prüfen wie weit Sie gehen können bevor die Leute auf die Straße gehen. Und weil wir das nicht machen, machen die so weiter. Von denen übernimmt keiner Verantwortung für die Allgemeinheit, das sind kurzfristig Profitgesteurte Lobbyisten ohne Gewissen, halt moderne Manager wie man Sie in banken ganz oben findet. Oder hat jemand von ihnen einen Strafprozess gegen einen banker verfolgen dürfen der auch zu einer Verurteilung geführt hätte ? Ein banker einer bekannten bank in D hat mal gesagt: " Die deutsche Einheit ist erst vollzogen, wenn alle Ostdeutschen aus den Grundbüchern verschwunden sind".

    Da stelle ich mal die Frage in den Raum, wer wirklich in diesem Land die Macht hat !? ich kenne die Antwort.

  • Jammern nuetzt nichts. Nur die Einfuehrung echter Demokratie wird dem Unfug Einhalt gebieten koennen, den Politiker - gestuetzt von den Parteien und Lobbies die hinter ihnen stehen - anrichten. Unterstuetzen Sie deshalb DiRDEM - Kampagne fuer die Einfuehrung direkter Demokratie - auf allen politischen Ebenen, europaweit! Wenn erst einmal die ersten paar Hundert Anhaenger gefunden sind wird sich die Lawine nicht mehr aufhalten lassen!

  • Hallo [3], guter Hinweis:

    und schon mal an den Kassen die Eingabegeräte fürs bezahlen mit der Karte gesehen?
    Steht fast überall Thales oder ibM drauf.

    Jeder Einkauf kann mit all seinen Positionen und den zugehörigen Käuferdaten überwacht werden. Wer weiß es schon wie die Mitarbeiterüberwachung funktioniert?

    Kauft ihr Angestellter vielleicht Zigaretten oder Medikamente in der Apotheke? Wieviel geld gibt er aus?

  • Macht es eigentlich noch Spaß zu arbeiten, sich für einen Job/Aufgabe einzusetzen, Verantwortung zu übernehmen, Geld zu verdienen und sich jeden Tag aufs Neue zu motivieren?
    Manchmal könnte man den Spaß daran verlieren, wenn man sieht und spürt wie wir ständig mit neuen Steuertricks ausgenommen werden. Unser Steuersystem ist eines der kompliziertesten und umfangreichsten der Welt. Es ist so schrecklich, dass Steuerberater und auch Finanzbeamte nicht mehr einwandfrei damit klarkommen. Und wenn selbt die es nicht mehr durchblicken, wie dann erst der "normale" bürger? Steuern und Steuergesetze sind das perfekte instrument um bürger abzuzocken. Steuern sind in Ordnung. ich bin nicht dagegen, denn ich erwarte auch Verschiedenes vom Staat.
    Nur sollte dieser Staat, egal welche Farbe regiert, endlich lernen, sein Geld/unsere Steuern maßvoll und mit bedacht auszugeben. Jeder private Haushalt macht das. Dann könnten wir uns sicher auch die großen und kleinen Steuerniggeligkeiten sparen. Wenn dann noch große Unternehmen und Konzerne ihre Steuern, wie jeder andere auch, zahlen würden, wäre viel gewonnen.
    Schafft einfach alle Subvenstionen ab und macht eine Steuerpolitik wie sie Friedrich Merz angekündigt hatte (leider hat ihn Frau Merkel aus dem Spiel gedrückt). Eine Steuererklärung, die auf einen bierdeckel paßt. Fasszinierend (man darf doch mal träumen, oder?).

  • Erinnern wir uns: Uns (Wessis) wurden in der Schule die Vorteile des Rechtsstaates beigebracht. Diesen gibt es nicht mehr. Wenn die bürokratie im Einvernehmen mit grenzenlos unersättlichen Verteilungsparlamentariern Gesetze nach belieben ändert, um diejenigen, die noch Geld verdienen, auszuplündern, ist der Rechtsstaat eine leere Hülle und faktisch abgeschafft.

  • Es haben ja alle die Steuer-iD geschluckt ohne nachzudenken. Die Folgen werden alle noch zu spüren kriegen.

    Und es wird nicht lange dauern, dann wird die Personalausweisnummer mit der Steuer-iD fusionieren und dann ist der gläserne bürger perfekt.

  • Naja italien ist schlimmer, da ist es legitim, das man Abgeordnete bestechen darf, da es ja Politiker sind......

  • Dieser Staat sieht den bürger nur noch als Selbstbedienungsladen für beamte und Politiker, die hier mitnehmen was geht, aber keine Gegenleistung bieten. Unverschämter und gehirnloser geht´s nimmer!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%