Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Niedrigzinsen Auch die Sozialkassen leiden

Mit Aktieninvestments ließen sich die Rücklagen der Beitragszahler vermehren. Doch die Vorschriften der Sozialkassen verbieten solche Anlagen.
Auch den Krankenkassen machen die Niedrigzinsen zu schaffen. Quelle: dpa
Auf der Suche nach Anlagemöglichkeiten

Auch den Krankenkassen machen die Niedrigzinsen zu schaffen.

(Foto: dpa)

BerlinDie Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank bereitet nicht nur den Sparkassen Sorge, deren Lobbyverband jüngst eine Art staatlicher Zinszuschüsse für Millionen Sparer gefordert hat. Betroffen sind auch die Sozialkassen, insbesondere die Rentenversicherung und die Krankenkassen. Sie verfügten Ende 2014 über Finanzreserven von gut 75 Milliarden Euro, davon etwa 65 Milliarden Euro in der Rentenkasse, dem Gesundheitsfonds und bei den 130 Krankenkassen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Niedrigzinsen - Auch die Sozialkassen leiden