Verbraucherkredite Deutsche kaufen viel auf Pump

Die Kreditbanken wachsen so stark wie zuletzt im Jahr der Abwrackprämie. Immer häufiger werden Darlehen online abgeschlossen. Minuszinsen auf Kredite – das bleibt allerdings ein Wunschgedanke.
10 Kommentare
Banknoten: Die Deutschen kaufen immer mehr auf Pump Quelle: dpa
EU-Studie: Online-Kreditangebote bieten zu wenig Informationen

Banknoten: Die Deutschen kaufen immer mehr auf Pump

(Foto: dpa)

FrankfurtDie deutschen Konsumenten und Unternehmen haben 2015 mehr Kredite genutzt als im Vorjahr. Insgesamt 159,3 Milliarden Euro hatten die rein auf das Kreditgeschäft spezialisierten Banken, die im Bankenfachverband Mitglied sind, verliehen.

„Die Kreditbanken haben einen neuen Höchstwert erreicht und sind mit einem Bestandsplus von 6,8 Prozent so stark gewachsen wie zuletzt im Jahr der Abwrackprämie - diesmal allerdings ohne staatliche Konjunkturspritze“, erklärte Jan Wagner, Vorsitzender des Verbandes und gleichzeitig Chef der Credit Plus am Donnerstag in Frankfurt.

Der Grund für das Wachstum ist die gestiegene Nachfrage nach Krediten. So sei der private Konsum um zwei Prozent gewachsen, während Unternehmen fünf Prozent mehr in Maschine, Anlagen und Fahrzeuge investiert haben. „Die niedrigen Zinsen sind dafür jedoch nicht der ausschlaggebende Faktor, sondern die gute Konjunktur“, betonte Wagner.

Gleichwohl drücken die niedrigen Zinsen genau wie der zunehmende Wettbewerb durch Vergleichsportale auf die Margen der Banken, räumte Wagner ein, ohne konkrete Zahlen zu nennen. Kompensiert würden die sinkenden Margen allerdings durch die gegenwärtig entspannte Risikosituation. „Rund 98 Prozent der Verbraucherkredite werden ordnungsgemäß bedient“, sagte Wagner.

Darlehen zu negativen Zinsen bleiben jedoch – trotz Aufsehen erregender Werbeaktionen wie zuletzt beim Möbelhaus Who's perfect – weiter Zukunftsmusik. Zu den Refinanzierungskosten der Banken kämen noch Personal- und Verwaltungskosten. „Für einen negativen Kreditzins müsste das Zinsniveau noch deutlich weiter sinken“, erklärte Wagner.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Klarna, Paypal und Co. mit Wettbewerbsvorteil
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Verbraucherkredite - Deutsche kaufen viel auf Pump

10 Kommentare zu "Verbraucherkredite: Deutsche kaufen viel auf Pump"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Und noch was bezgl. "Slumbewohner":

    Wenn diese vom Leben nicht gerade verwöhnten, dafür ebendeshalb umso findigeren Menschen schon mal 'ne Chance bekommen, werden sie die schon zu nutzen wissen. Glaumse mir dat?

  • "Deutsche kaufen viel auf Pump"

    Passt doch perfekt zum Thema Altersarmut.

    Leuten, mit unter 1500.- Éuro Netto, dürfte man eigentlich keinen Kredit geben, da sie dadurch über kurz oder lang in der Überschuldung landen.
    Da ist Altersarmut vorprogrammiert.
    Aber so funktieoniert halt unser System. Alle sind ja "mündige Bürger" und für sich selbst verantwortlich. Und wenn's schief geht, soll die Allgemeinheit zahlen.
    Wer sich keine 800.- Euro fürs Handy zusammensparen kann, tut sich mit dem Abbezahlen sehr schwer.

  • Herr kleiner Spiegel-Troll@
    Die Zwangsstörung gehört zu den psychischen Störungen. Es besteht für den Betroffenen ein innerer Drang, bestimmte Dinge zu denken und/oder zu tun. Der Betroffene wehrt sich gegen das Auftreten der Zwänge; er erlebt sie als übertrieben und sinnlos, kann ihnen willentlich jedoch meist nichts entgegensetzen. Die Störung bringt deutliche Belastungen und Beeinträchtigungen des Alltagslebens mit sich. Ältere Bezeichnungen für Zwangsstörungen sind Zwangserkrankung, Zwangsneurose und anankastische Neurose. Die Zwangsstörung ist von der zwanghaften Persönlichkeitsstörung sowie von Zwangssymptomen im Rahmen anderer psychischer oder neurologischer Erkrankungen zu unterscheiden.

  • Und wenn ich groß bin werde ich Kommentier.

  • "....Draußen ist herrliches Wetter......"

    NA UND ?

    Da bleibe ich doch lieber drin und hau einen Kommentar nach dem anderen raus....

  • Kredit ist immer gut, wenn man genug davon hat, wird man Pleitier.

  • Andererseits - um diesen Gedanken übertragen auf andere Gebiete dieser Erde mal weiterzuspinnen:

    Nach Einführung der D-Mark waren die Schaufenster hierzulande ja auf geradezu wundersame Weise über Nacht gefüllt...

    Warum sollte das anderswo nicht funktionieren (freier Wettbewerb und ein gewisser - funktionierender - Ordnungsrahmen vorausgesetzt)?

  • Ja, ja, ich weiß - immer diese Warner und Mahner. Draußen ist herrlichstes Frühlingswetter - das schreit ja geradezu nach kräftigem Konsum. Wie wäre es mit einem schönen neuen Cabrio auf Kredit? ;-)
    Es muss aber trotzdem gesagt werden:
    "Was wir im papierenen Kreditrausch in den letzten Jahrzehnten vorausgefressen haben, werden wir in den nächsten Jahrzehnten nachhungern müssen." (Roland Baader)
    Steigende Altersarmut (siehe heutiger Artikel) wird hier nur ein Teilaspekt des Nachhungerns sein.
    So, und nach dem spielverderberischen Mahnen jetzt: bitte alle schön weiter konsumieren! Mache ich ja auch heute Abend - mit Grillsteaks und mindestens 1 Kasten Bier....

  • Das Kaufen auf Pump wird erst interessant, wenn die Deutschen dann weniger sparen würden.
    Eine Sparquote vom verfügbaren Einkommen von 5 Prozent würde 80 Milliarden Euro oder 2,5 Prozent mehr Konsum vom BIP besdeuten. Alles andere sind Peanuts!
    Wie ist denn die Kreditquote zum verfügbaren Eoinkommen?
    Wie steht denn die Kreditquote zum Geldvermögen der Deutschen?
    Wie ist denn die Zinsquote zum Einkommen?
    Jetzt muss nur noch jemand kommen und die Überschuldung aller Deutschen befürchten.
    Wirtschaftlich wird das Thema auf einem Niveau des Boulevards gegeben.
    Alles nur Theater! Deutsche kauft euch doch um euren Verstand. Heute wurde bei uns ein neues factory outlet eröffnet. Primark hat vor zwei Wochen neu eröffnet.

  • "Minuszinsen auf Kredite – das bleibt allerdings ein Wunschgedanke."

    Minuszinsen, Bargeld für jeden, Helikoptergeld und was einigen Leuten heute sonst noch so alles einfällt, um die Wirtschaft zu stimulieren: Wer hat, dem wird gegeben, wenn er mit der Kohle nichts Gescheites anfangen kann, hilft das leider auch keinem wirklich weiter, und wenn man das Geld zur Abwechslung mal über den Slums dieser Welt regnen ließe (was aus meiner Sicht immer noch sinnvoller wäre), hielte es wahrscheinlich(?) nicht lange genug vor, da es am Angebot und der nötigen Infrastruktur um eins zu schaffen fehlt. Ist echt 'ne verdrehte Welt. .

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%