Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Serie: Ratgeber Vorsorge Wenn der Chefsessel leer wird: Wie Firmenlenker geschickt für den Notfall vorsorgen

Kontrolle abgeben kommt für Chefs oft nicht infrage. Doch wenn sie plötzlich ausfallen, steht der Betrieb still. Was ein Notfallplan beinhalten muss.
Wenn der Chef plötzlich stirbt, kann ein ein Unternehmen schnell ins Taumeln kommen. Quelle: IMAGO
Verlassener Schreibtisch

Wenn der Chef plötzlich stirbt, kann ein ein Unternehmen schnell ins Taumeln kommen.

(Foto: IMAGO)

Frankfurt Als Bestatterfamilie durch und durch sind wir mit Herz bei der Sache“, heißt es in einer Anzeige bei der Handwerkskammer Düsseldorf. „Wir definieren uns nicht als Trendsetter, die jede Bewegung am Markt aufgreifen und versuchen, ihren Nutzen daraus zu realisieren, sondern setzen durch Kontinuität und Seriosität Akzente. Dabei erkennen wir durchaus die Zeichen der Zeit, sind innovationsfreudig und bereit, zur langfristigen Unternehmenssicherung Investitionen zu tätigen.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Finance Briefing

Mehr zu: Serie: Ratgeber Vorsorge - Wenn der Chefsessel leer wird: Wie Firmenlenker geschickt für den Notfall vorsorgen

Serviceangebote