Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fragen und Antworten Welche PKV kommt in Frage?

Welche PKV ist die solideste und wie entwickeln sich die Beiträge?

Die einfache Lösung, nämlich der günstigste Anbieter mit den besten Leistungen, bleibt ein schöner Traum. Es gibt rund 40 private Krankenversicherungen, jeweils mit Dutzenden verschiedener Tarife je nach Alter und Gesundheitszustand. Und auch die Privaten haben die Drei-Klassen-Gesellschaft eingeführt: Es gibt die Holz-, Business- und First Class. Einen guten Hinweis auf solide Unternehmen liefert der "map-Report" des Branchenanalysten Manfred Poweleit. Schade nur, dass sich gut die Hälfte der Anbieter weigert, ihm Daten für seine Bilanz-, Beitragsentwicklungs- und Serviceanalyse zukommen zu lassen.

Im gerade veröffentlichten Rating liegen Debeka, R+V, Alte Oldenburger, DKV, HanseMerkur, Süddeutsche und Concordia vorn. Den Schluss darf man wagen: Wer solide wirtschaftet, kommt eher mit moderaten Beitragserhöhungen aus. Die R+V-Versicherung etwa hat im "map-Report" die stabilsten Beiträge.

» Weiter: 2009 können Privatversicherte leichter als bisher ihren Anbieter wechseln. Lohnt sich das?

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote