Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Geldanlage & Börse Kein Verlust bei Kündigung von Betriebsrente

Wer eine Betriebsrente per Entgeltumwandlung anspart, muss bei einer Vertragskündigung mindestens das eingezahlte Kapital herausbekommen. Das berichtet die Stiftung Warentest in der Juni-Ausgabe ihrer Zeitschrift „Test“ unter Berufung auf das Landesarbeitsgericht München.

HB BERLIN. Das hatte einer Frau Recht gegeben, die beim Arbeitsplatzwechsel lediglich 639 Euro erhielt, obwohl sie über drei Jahre mehr als 6 200 Euro eingezahlt hatte. Den Rest hatte der Lebensversicherer als Provision kassiert. Das Gericht entschied jedoch, das bei steuerlich geförderten Betriebsrenten immer mindestens der eingezahlte Betrag erstattet werden müsse. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

(Aktenzeichen: Landesarbeitsgericht München, 4 Sa 1152 06)

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote