Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gierige Vertreter Wie sich Finanzberater scharf machen

Seite 8 von 10:
Carpediem: "Kloaken gibt's viele."

Der Finanzvertrieb Carpediem wird geprägt von Daniel Shahin, der ihn 1991 mit 22 Jahren gründete. Ein Fernseh-Team beobachtete Carpediem. Heraus kam einer der interessantesten Einblicke in die Welt der Finanzvertriebe mit Sätzen wie diesem: „Kloaken gibt´s viele. Die Vertriebswelt ist geschädigt von Toten, Halbtoten, Möchtegernen, Schwätzern, Besserwissern.“ Carpediem beschrieb das Ergebnis der Dreharbeiten dagegen so: „Der Carpediem-Kongress 2011 endete für Panorama-Reporter Christoph Lütgert mit einem unerwarteten Rauswurf. „Wer so wenig Charakter hat, der wird von uns nicht ernst genommen“, begründete Daniel Shahin seine Entscheidung, das Team des ARD-Magazins des Saals zu verweisen.“ 

Der Chef von Carpediem, Daniel Shahin, sagt über sich: „Wenn ich davon rede, jemandem mit dem Baseballschläger seine Dummheit auszutreiben, dann kann ich noch immer nichts Negatives daran finden. Denn was ich hier als Dummheit bezeichne ist nicht Unwissenheit, sondern ohne Wissen blöd daherzureden und andere durch Weitergabe der eigenen Meinung zu manipulieren. Auch das sollte eine Straftat mit hohem Strafmaß sein. Denn auch hier wird das Persönlichkeitsrecht eines anderen missachtet.“

Die Stiftung Warentest berichtet über Urteile gegen Carpediem. Die Verbraucherschützer urteilen unter anderem: „Carpediem ist stolz auf sein System der Kundengewinnung, das wie ein Schneeballsystem funktioniert. Jeder kann hier die Karriereleiter „bis ganz nach oben ohne jedes Fachwissen erklimmen“, heißt es in einem Carpediem-Newsletter. Bei Carpediem gibt es keine Beratungs- und Verkaufsgespräche. Interessenten werden auf Seminaren informiert und sollen dann erst mal zur „Eigenversorgung“ selbst einen Vertrag abschließen. Fachwissen braucht ein Interessent dafür nicht, „weil er lediglich mit seiner Gruppe quasi als Promoter Menschen auf Seminare bewegt.“

Finanztest hat Carpediem „wegen seiner unseriösen Vertriebsmethoden“ auf die Warnliste gesetzt. Ebenfalls auf die Warnliste komme die Cis Deutschland AG, die den Garantie Hebel Plan ´08 Premium anbietet. Dort stehe auch schon das Vorprodukt, der Garantie Hebel Plan ´09 der Cis AG. Beide Angebote seien zur Altersvorsorge wegen hoher Risiken und Kosten ungeeignet. Finanztest: „Anleger können mit der Anlage sogar einen Totalverlust erleiden.“

Der Handelsblatt Expertencall
Richtig verkaufen: So ticken Strukturvertriebe
Seite 12345678910Alles auf einer Seite anzeigen

2 Kommentare zu "Gierige Vertreter: Wie sich Finanzberater scharf machen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Leider vergisst man oftmals, dass gerade die großen Konzerne, allein um ihr unternehmerisches Risiko abzuwälzen, mit selbständig arbeitenden "Angestellten" zusammenarbeiten. Das sind oft Langzeitarbeitslose oder Leute, die schlicht und ergreifend durchs Raster gefallen sind. Diese Leute müssen leider so arbeiten oder "systemkonform" erscheinen, weil sie sonst keinerlei Einkommen hätten. Die großen Konzerne sparen dafür das Risiko und!!! die Lohnnebenkosten/sprich Sozialversicherungsbeiträge!

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.