Krankenversicherung Praxen sind von Privatversicherten abhängig

Das statistische Bundesamt hat eine neue Studie veröffentlicht: Danach haben Arztpraxen in Deutschland deutlich weniger Einnahmen, wenn sie nur Kassenpatienten und keine Privatversicherten behandeln.
1 Kommentar
Eine Auswahl von Versicherungskärtchen verschiedener Krankenkassen: In der Statistik sind reine Privatpraxen nicht erfasst. Quelle: dpa

Eine Auswahl von Versicherungskärtchen verschiedener Krankenkassen: In der Statistik sind reine Privatpraxen nicht erfasst.

(Foto: dpa)

WiesbadenDie wirtschaftliche Lage der Arztpraxen in Deutschland hängt stark von Privatpatienten oder privat abgerechneten Leistungen ab. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch berichtete, erzielten Kassenpraxen ohne jede privatärztliche Tätigkeit 2011 im Schnitt Einnahmen von 323.000 Euro.

Die Einnahmen der Praxen mit zusätzlich privatärztlicher Tätigkeit waren deutlich höher: Kassenpraxen, die bis zu ein Viertel ihrer Einnahmen aus privatärztlicher Tätigkeit erzielten, erwirtschafteten rund 398.000 Euro. In der Statistik sind keine reinen Privatpraxen erfasst.

  • dpa
Startseite

1 Kommentar zu "Krankenversicherung: Praxen sind von Privatversicherten abhängig"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Das ist eine leider immer wieder verschwiegende Kehrseite einer propagierten Bürgerversicherung. Sowohl Arztpraxen als auch Krankenhäuser hängen in der betriebswirtschaftlichen Rentabilität entscheinden von den Privatversicherten ab. Ich würde durchaus 30% der Praxen und auch der Krankenhäuser als gefährdet ansehen.
    Möglicherweise ist das aber genau das Ziel? Einsparungen durch Anbieterreduktion.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%