Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Lebensversicherer Auch R+V senkt Überschussbeteiligung

Die Lebensversicherer leiden unter den niedrigen Zinsen auf sichere Anlagen wie Staatsanleihen. Nun hat auch R+V seine Überschussbeteiligung gesenkt. Die Finanzaufsicht drängt zur Abkehr von lebenslangen Garantien.
17.12.2014 - 16:15 Uhr Kommentieren
Der Lebensversicherer R+V hat seine Verzinsung für das kommende Jahr festgelegt. Quelle: dpa

Der Lebensversicherer R+V hat seine Verzinsung für das kommende Jahr festgelegt.

(Foto: dpa)

Frankfurt Der Abwärtstrend bei den Zinsen auf Lebens- und Rentenversicherungen hält an. Deutschlands zweitgrößter Lebensversicherer R+V senkt die Überschussbeteiligung für das kommende Jahr auf 3,2 von 3,4 Prozent, wie das Unternehmen am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Einschließlich des am Ende der Laufzeit fälligen Schlussüberschusses und der Beteiligung der Kunden an den Bewertungsreserven fällt der Rückgang der Gesamtverzinsung auf 3,8 (2014: 3,9) Prozent etwas geringer aus. Die Lebensversicherer leiden unter den niedrigen Zinsen auf sichere Anlagen wie Staatsanleihen, aus denen ihr Portfolio zum größten Teil besteht.

Die Nürnberger Lebensversicherung zahlt 2015 auf klassische Policen nur noch eine Überschussbeteiligung von 3,5 (3,75) Prozent. Die Gesamtverzinsung liegt bei 4,0 Prozent. Die Nürnberger bietet schon seit 1995 auch eine Rentenversicherung, die einen geringeren Garantiezins bietet und 30 Prozent des Kapitals in Aktien anlegt. Sie verspricht für 2015 eine Gesamtverzinsung von 6,8 (7,6) Prozent. Die Finanzaufsicht BaFin drängt die Lebensversicherer zu einer Abkehr von lebenslangen Garantien, die zu erfüllen angesichts der niedrigen Zinsen immer schwieriger ist.

Der größte öffentliche Lebensversicherer, die Münchener Bayern-Versicherung, hält ihre Überschussbeteiligung mit 3,0 Prozent und die Gesamtverzinsung mit 3,6 Prozent 2015 stabil. Sie liegt damit allerdings am unteren Ende der Deklarationen. Die Ratingagentur Assekurata rechnet im Branchenschnitt 2015 mit einer Überschussbeteiligung von 3,25 Prozent nach 3,4 Prozent in diesem Jahr.

Die Beitragseinnahmen der Bayern-Versicherung seien trotzdem mit 2,80 (2013: 2,83) Milliarden Euro 2014 fast stabil geblieben, erklärte die Versicherungskammer Bayern. Sie verkauft ihre Policen vor allem über die Sparkassen und einige Genossenschaftsbanken.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Lebensversicherer: Auch R+V senkt Überschussbeteiligung"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%