Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mehmet Göker Das Versagen der Justiz

Zwei Jahre lang hat sich bei den Anklagen gegen Mehmet Göker nichts getan. Jetzt räumt die hessische Justizministerin ein: Am Personalmangel hat es, wie zuvor behauptet, nicht gelegen.
Hat die hessische Justiz zu wenig getan, um den Fall aufzuarbeiten? Quelle: picture alliance / dpaHANS-GUENTHER OED
Mehmet Göker

Hat die hessische Justiz zu wenig getan, um den Fall aufzuarbeiten?

(Foto: picture alliance / dpaHANS-GUENTHER OED)

Frankfurt Der Fall Mehmet Göker hat sich zu einem Justizskandal ausgeweitet. Die Staatsanwaltschaft Kassel ermittelt gegen den früheren Chef des Versicherungsvermittlers MEG seit Jahren wegen des Beiseiteschaffens von Vermögen. Längst liegt die fertige Anklage beim zuständigen Landgericht Kassel.

Allein, es hat noch kein Verfahren gegen den Ex-Vertreter eröffnet, weil das Landgericht überlastet sei, wie ein Gerichtssprecher zuletzt mitteilte. Jetzt hat die hessische Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) Fragen der Opposition beantwortet – und damit einiges zutage gefördert.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Mehmet Göker - Das Versagen der Justiz

Serviceangebote